Donnerstag, 17. März 2016

EL: Lazio blamiert sich - Europa ohne Serie A

Eine blamable Vorstellung zeigte Lazio Rom in der Europa League gegen Sparta Prag und schied mit einem 0:3 als letzter verbliebener italienischer Teilnehmer aus dem internationalen Fußball aus.

Für Lazio kam das Aus im Achtelfinale gegen Prag.
Für Lazio kam das Aus im Achtelfinale gegen Prag.

Der Hauptstadt-Club blamierte sich am Donnerstag im Rückspiel vor heimischer Kulisse und unterlag Sparta Prag mit 0:3 (0:3). Nach dem 1:1 im Hinspiel war damit das Aus von Lazio in der Runde der besten 16 besiegelt.

Nach nicht einmal einer Viertelstunde und einem Doppelschlag binnen 120 Sekunden hätte es für die Römer nicht schlechter aussehen können. Ladislav Krejcí (10. Minute) brachte die Gäste in Führung, Borek Dockal erhöhte nur zwei Minuten später.

Damit war die gute Ausgangsposition für den Tabellen-Achten der Serie A dahin. Und es wurde noch schlimmer: Kurz vor der Pause traf Luká? Juli? (44.) für den Zweiten der tschechischen Liga zum 3:0. Die Lazio-Fans pfiffen ihre eigene Mannschaft aus. Klose wurde nach nicht mal einer Stunde ausgewechselt.

Damit steht kein Team der Serie A in einem europäischen Viertelfinale. Sowohl in der Champions League als nun auch in der Europa League scheiterten alle italienischen Teams sehr früh. Dies gab es zuletzt im Jahre 2001. 

Auch Leverkusen raus 

Auch Bayer Leverkusen ist im Achtelfinale der Europa League ausgeschieden. Der Tabellen-Siebte der Fußball-Bundesliga kam am Donnerstagabend im heimischen Stadion nicht über ein 0:0 gegen den spanischen Club FC Villarreal hinaus.

Nach der 0:2-Hinspielniederlage reichte das der Mannschaft von Trainer Roger Schmidt nicht für das Weiterkommen.

dpa/stol

stol