Dienstag, 28. Juli 2015

Endlich! Erstes WM-Gold für Cagnotto

"Ich bin im siebten Himmel", sagt Tania Cagnotto: Bei der WM der Wasserspringer in Kasan (Russland) hat sich die Boznerin am Dienstag zur Königin vom 1-m-Brett gekürt. Es ist dies ihr erstes WM-Gold. Und gleichzeitig die letzte WM, an der sie teilnehmen wird.

Tania Cagnotto holt WM-Gold!
Tania Cagnotto holt WM-Gold! - Foto: © APA/DPA

Vom 1-m-Brett machte Cagnotto am Dienstag Jagd auf ihr insgesamt achtes WM-Edelmetall. Doch welches würde es werden? 2011 in Shanghai holte sie Bronze vom 1-m-Brett, zwei Jahre später in Barcelona wurde es Silber.

Nach der zuletzt verpassten Medaille im Synchronspringen war die Boznerin nun besonders motiviert.

 

>

Letzte intensive Vorbereitungen vor dem Finale. 

Mit zweitbester Leistung ins Finale

In der Qualifikation am Sonntag erreichte Cagnotto die zweitbeste Leistung. Mit 291,25 Punkten musste sie sich nur der Chinesin Tingmao Shi geschlagen geben (307,35). Und diese war auch im Finale ihre stärkste Konkurrentin. 

Dann der letzte Sprung, der Blick auf die Anzeigetafel ... und der Jubel. Cognotto setzte sich mit 310,85 Punkten vor der Chinesin (309,20) durch. Das bedeutet: erstes WM-Golf für Cagnotto - und ein historischer Erfolg für die Wasserspringer. Es ist das erste WM-Gold seit 40 Jahren.

Cagnotto: "Im siebten Himmel"

Bei der Siegerehrung war Cagnotto sichtlich gerührt und verdrückte Tränen der Erleichterung und Freude. "Es ist ein Traum, der sich erfüllt hat. Ich wollte immer eine Goldmedaille bei einer WM oder Olympiade erreichen", so Cagnotto direkt nach der Siegerehrung auf Rai Sport 1. 

 

Tania Cagnotto mit Vater Giorgio Cagnotto erfreut über den Erfolg.

"Ich hatte schon ein eigenartiges Gefühl. Gestern (Montag, Anm. d. Red.) wusste ich nicht mehr, wo mir der Kopf stand. Ich habe so viel trainiert und wollte einfach, dass es ein Ende nimmt", berichtet Cagnotto über eine gewisse Vorahnung, dass es diesmal reichen könnte. 

Zittern am Ende

"Ich wusste, dass ich es schaffen kann", so Cagnotto erfreut. Und es hat gereicht - diesmal sogar mit 1,65 Zählern Vorsprung. "Es hätten auch zehn Punkte Vorsprung werden können, aber den letzten Sprung habe ich vergeigt. Ich musste wohl an Barcelona denken", berichtet die Wasserspringerin über den Zittermoment am Ende.

Bei den WM in Barcelona 2013 verpasste sie vom 1-m-Brett die Goldmedaille um 0,10 Punkte. Doch das ist nun Geschichte. Ebenso, wie die Karriere der Boznerin?

Letzter WM-Auftritt

"Es war dies der letzte WM-Auftritt für mich", bestätigte Cagnotto. Sie könne ihre Karriere mit einem Highlight beschließen. Es sei einer der schönsten Momente in ihrem Leben.

Die Wertung

1. Tania Cagnotto ITA/Bozen 310,85 Punkte
2. Tingmao Shi CHN 309,20
3. Zi He CHN 300,30
4. Olena Fedorova UKR 286,95
5. Esther Qin 280,50
6. Nadezhda Bazhina RUS 273,45
7. Noa Subschinski GER 265,25
8. Suji Kim KOR 258,50
9. Maria Polyakova RUS 255,20
10. Inge Jansen 244,10

stol/ker

stol