Montag, 15. Juni 2015

England, Slowakei und Österreich auf dem Weg zur EM

Sechs Spiele, sechs Siege: Nur England und die Slowakei haben in der Fußball-EM-Qualifikation noch eine weiße Weste. Aber auch Österreich hat nach dem Auswärtssieg in Russland beste Chancen, bei der EM in Frankreich dabeizusein.

Auf akrobatische Weise erzielte Marc Janko den Siegestreffer in Moskau.
Auf akrobatische Weise erzielte Marc Janko den Siegestreffer in Moskau. - Foto: © APA/EPA

Englands Fußballstar Wayne Rooney fehlt unterdessen nur noch ein Treffer zum Allzeit-Rekord des legendären Bobby Charlton. Der 29-Jährige erzielte gegen Slowenien in der 86. Minute das erlösende Tor zum 3:2 (0:1) für die Three Lions, die ihren sechsten Sieg im sechsten Qualifikations-Spiel für die EURO 2016 bejubelten.

Stürmer Rooney feierte seinen 48. Länderspieltreffer für die Engländer und zog mit Gary Lineker gleich. Sir Bobby Charlton hatte einst 49 Tore erzielt.

Auch Titelverteidiger Spanien, die Slowakei, Schweden und die Schweiz siegten am Sonntagabend.

England hat als Tabellenführer der Gruppe E nun 18 Punkte. Der Leverkusener Josip Drmic (69.) und der frühere Münchner Xherdan Shaqiri (84.) retteten der Schweiz in Litauen nach 0:1-Rückstand noch einen 2:1 (0:0)-Sieg. Hinter England (18) sind die Schweizer nunmehr mit zwölf Punkten Tabellenzweiter vor Slowenien (9).

Neben England hat nur noch die Slowakei nach Sieg sechs eine maximale Punktausbeute. Beim 2:1 (1:0) gegen Mazedonien trafen Kornel Saláta und Marek Hamsík für die Gastgeber.

Spanien gewann mit Iker Casillas im Tor durch das Tor von David Silva (44.) mit 1:0 (1:0) in Weißrussland. Mit nunmehr 15 Punkten bleibt der Europameister von 2012 Zweiter hinter den Slowaken (18) und vor der Ukraine (12).

Auch Österreichs Kicker machten einen Riesenschritt zur EURO 2016. Ein spektakulärer Fallrückzieher von Marc Janko (33.) bescherte Österreich den 1:0 (1:0)-Erfolg in Russland. Vor 35.000 Zuschauern in Moskau sicherten sich die Gäste drei Punkte und bleiben mit 16 Zählern Tabellenführer der Gruppe G vor den Schweden (12), die Montenegro am Abend mit 3:1 (3:0) nach Hause schickten.

Die neun Gruppen-Ersten und -Zweiten qualifizieren sich direkt für die EURO 2016, dazu der beste Gruppen-Dritte. Die übrigen acht Dritten spielen die EM-Tickets in einer Playoff-Runde aus.

dpa

stol