Samstag, 18. Juni 2016

Europeada: Der Ball rollt!

Die Fußball-Europameisterschaft der autochthonen, nationalen Meisterschaften ist eröffnet. Am Samstagabend kickte Landeshauptmann Arno Kompatscher am Brunecker Rathausplatz einen Fußball in die Luft und erklärte damit die Europeada für eröffnet. Am Sonntag um 11 Uhr finden die ersten Spiele statt.

Die Südtiroler bei der Eröffnungsfeier. Foto: sch
Die Südtiroler bei der Eröffnungsfeier. Foto: sch

Veranstalter der Europeada ist die Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten (FUEN). Sie veranstaltete am Nachmittag eine Eröffnungsfeier am Plan de Corones/Kronplatz, an einer Stelle, wo deutsches und ladinisches Südtiriol zusammentreffen und wo mit dem großen Skigebiet eine für alle fruchtbringende Zusammenarbeit stattfindet.

Diese Zusammenarbeit war auch Thema der Redebeiträge: Die teilnehmenden Minderheiten und Volksgruppen – 23 an der Zahl – stellten sich vor. Die vor einem Monat als FUEN-Vizepräsidentin abgetretene Martha Stocker hieß alle Teilnehmer willkommen und betonte, dass die Europeada viel mehr sei als nur ein Fußballturnier. Sie sei eine perfekte Möglichkeit, die Vielfalt von Völkern und Kulturen zu zeigen und dafür Respekt einzufordern.

Die Europeada sei eine große Chance, die Minderheiten sichtbar zu machen, gerade solche, denen es nicht so gut gehe wie Südtirol, die nicht solche Rechte hätten. Und sie sei eine Möglichkeit zum Netzwerken.

„Die Minderheiten wollen gleiche Rechte und Möglichkeiten wie die Mehrheiten haben“, sagte der neue FUEN-Präsident Lorant Vincze, ein Angehöriger der ungarischen Volksgruppe in Rumänien.

In Bruneck fand dann der Einzug der Mannschaften auf den Rathausplatz statt. Nach einigen kurzen Grußworten, so auch von Brunecks Bürgermeister Roland Griessmair, erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher schließlich die Europeada für eröffnet. Annika Borsetto stimmte die Europeadahymne „Bala bala bala“ an und fand Begleitung aus zahllosen Kehlen.

sch

stol