Mittwoch, 27. Mai 2015

Ex-FIFA-Vize stellte sich der Polizei

Nach Korruptionsvorwürfen aus den USA hat sich der frühere FIFA-Vizepräsident Jack Warner der Polizei in seinem Heimatland Trinidad und Tobago gestellt.

Jack Warner
Jack Warner - Foto: © APA/EPA

Er soll bald gegen die Zahlung einer Kaution in Höhe von 2,5 Millionen Dollar auf freien Fuß gesetzt werden, wie örtliche Medien am Mittwoch berichteten. Zunächst sei Warner aber entgegen früheren Meldungen noch in Gewahrsam geblieben.

Im Fernsehsender TV6 betonte er zuvor sein Unschuld: „Die US-Behörden wissen, wo sie mich finden.“ Er könne „nachts ruhig schlafen“.

In den USA laufen seit längerer Zeit Untersuchungen des FBI gegen ehemalige FIFA-Offizielle. Der frühere US-Verbandschef Chuck Blazer und Warner gehören zu Beschuldigten in diversen Korruptionsverdachtsfällen, Blazer bekannte sich schuldig. Das US-Justizministerium beschuldigt insgesamt 14 Personen, darunter neun Fußball-Funktionäre, des organisierten Verbrechens und der Korruption.

Sieben FIFA-Funktionäre oder Offizielle der ihr angeschlossenen Konföderationen waren am Mittwoch in Zürich festgenommen worden.

dpa

stol