Montag, 06. Februar 2017

Ex-Referee Krug: Mit Videobeweis weniger Fehler, mehr Rote Karten

Der Einsatz des Video-Assistenten in der nächsten Saison der Fußball-Bundesliga wird zu weniger Fehlentscheidungen, aber zu mehr Roten Karten führen. Diese Annahme äußerte Hellmut Krug, Beauftragter für die Videotechnik bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL).

Weniger Fehlentscheidungen, dafür aber mehr Rote Karten werden durch den Video-Assistenten in der Fußball-Bundesliga vorausgesagt.
Weniger Fehlentscheidungen, dafür aber mehr Rote Karten werden durch den Video-Assistenten in der Fußball-Bundesliga vorausgesagt. - Foto: © shutterstock

Gemeinsam mit Lutz Michael Fröhlich, dem Schiedsrichter-Chef beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), stellte Krug am Montag in Hamburg das Projekt vor.

Im Kölner Sendezentrum der Mediengruppe RTL wird die Video-Zentrale von DFB und DFL ihren Sitz haben. Dort werden alle Spiele der Bundesliga an neun Arbeitsplätzen aus den Perspektiven aller TV-Kameras verfolgt. Die Kommunikation mit dem Schiedsrichter wird auf maximal sechs Hinweise pro Partie geschätzt.

dpa 

stol