Samstag, 04. Juli 2015

Extrem-Kajak in der Passer: die „Kings oft the Alps“ in Aktion

Dass Extrem-Kajak nichts für schwache Nerven ist, beweist das offizielle Video anlässlich des vierten „King oft he Alps“-Wettbewerbs in Passeier.

Die Extremsportler im Einsatz.
Die Extremsportler im Einsatz. - Foto: © STOL

Sich entlang der sechs Kilometer langen Passer in einem Kajak hinunterzustürzen mag zunächst verrückt klingen - nicht so für Südtirols Extrem-Kajak-Sportler. Auf der Suche nach Adrenalin und dem Kontakt mit der unzähmbaren Natur scheuen die Paddler keine Risiken.

"King of the Alps 2015"

In Moos in Passeier fand Mitte Juni 2015 der große „King of the Alps 2015“ Extrem-Kajak Wettbewerb statt. Die Veranstaltung zählt zu den schwierigsten Wildwasserrennen und kürte dieses Jahr die Europameister 2015.

Das Video zum "King of the Alps 2015":

 

Externen Inhalt öffnen

 

Mehr als 90 Athleten aus 14 Nationen gingen an den Start. Darunter befanden sich auch internationale Größen wie der dreimalige Weltmeister Sam Sutton aus Neuseeland.

Erfolgreiche Südtiroler

Auch die heimischen Paddler mischten bei dem Einzelwettkampf in den vordersten Reihen mit. Daniel Klotzer, der bereits 2013 Vize-Weltmeister wurde, erreicht den zweiten Platz, hinter dem diesjährigen „King oft the Alps“ Egor Voskoboynikov aus Russland.

Bei den Damen bekam die Tschechin Pája Zasterova den Titel „Queen oft the Alps 2015“. Dicht gefolgt von der Meranerin Caroline Goodall, welche mit dem Vize-Titel gekürt wurde.

 

Die Strecke entlang der Passer führt durch enge Schluchten. Foto: STOL

 

Im kommenden Jahr wird das Rennen von 3. bis 5. Juni 2016 wiederum in Passeier ausgetragen.

Die Gewinner 2015 bei den Herren:

  1. Egor Voskoboynikov
  2. Daniel Klotzner
  3. Sam Sutton
  4. Michele Ramazza
  5. Daniel Haller
  6. Momo Castillo

Die Gewinnerinnen 2015 bei den Damen:

  1. Pája Zasterova
  2. Caroline Goodall
  3. Angela Prendin
  4. Natascha Bammert
  5. Emiliy Adelt
  6. Alona Buslaieva

stol/mu 

stol