Montag, 16. November 2015

Faustball-WM: Die Überraschung blieb aus

Gegen den ehemaligen Doppelweltmeister Brasilien hatte sich das italienische Team Chancen auf eine Überraschung ausgerechnet. Doch zum Auftakt der Faustball-Weltmeisterschaft in Argentinien kamen die Bozner mit den Bedingungen einfach nicht zurecht.

Nichts zu holen gab es am ersten Tag der Weltmeisterschaften (Foto/copyright: ÖFBB - Gusenleitner Stefan)
Nichts zu holen gab es am ersten Tag der Weltmeisterschaften (Foto/copyright: ÖFBB - Gusenleitner Stefan)

Der starke Wind und das pickelharte Feld führten dazu, dass Italien zu keiner Zeit des Spiels in die Partie fand und von Beginn weg auf verlorenem Posten lag. Beim 5:11, 4:11 und 6:11 blieben Prudenziati&Co. weit unter ihren Möglichkeiten.

Spielerisch etwas besser ging es im zweiten Spiel gegen Österreich, doch auch gegen den Weltmeister von 2007 setzte es eine 0:3-Niederlage (11:07, 11:9, 11:6).

Am Montag gilt es nun gegen Chile und Tschechien zwei Siege einzufahren, um im Raster der K.O.-Phase nicht all zu weit unten zu stehen. Besonders gegen die Südamerikaner wird es wohl ein hart umkämpftes Match werden. Gegen die Tschechische Republik geht Italien als klarer Favorit ins Rennen.

Die Ergebnisse 

Mehr zur Faustball-WM in Argentinien gibt's auf den offiziellen Seiten des Veranstalters

stol