Freitag, 11. November 2016

Favoritensiege in der Fußball-WM-Quali

England feiert im Prestigeduell ein klares 3:0 gegen die Schotten und Deutschland einen 8:0-Kantersieg gegen San Marino. Frankreich schlägt Schweden mit 2:1.

Der 21-jährige Deutsch-Ivorer Serge Gnabry ließ seine Gegenspieler immer wieder aussteigen und erzielte bei seinem Länderspieldebüt 3 Treffer bei Deutschlands 8:0-Kantersieg in San Marino.
Der 21-jährige Deutsch-Ivorer Serge Gnabry ließ seine Gegenspieler immer wieder aussteigen und erzielte bei seinem Länderspieldebüt 3 Treffer bei Deutschlands 8:0-Kantersieg in San Marino. - Foto: © APA/AFP

England hat das prestigeträchtige Fußball-Duell mit Schottland im Rahmen der WM-Qualifikation klar für sich entschieden. Die "Three Lions" setzten sich Freitagabend im Wembley-Stadion gegen den Rivalen nach drei Kopfballtreffern mit 3:0 durch. Während die Engländer damit auf Kurs Richtung Endrunde 2018 in Russland blieben, kassierten die Schotten den nächsten Rückschlag.

Mit Daniel Sturridge in der 24. und Adam Lallana in der 50. Minute trafen zunächst zwei Liverpool-Profis für die Elf von Interimscoach Gareth Southgate. Gary Cahill vollendete nach einer Stunde dann ebenfalls per Kopf den deutlichen Erfolg der abwartend ins Spiel gestarteten Engländer.

England rangiert in Gruppe F damit weiter ungeschlagen mit nun 10 Punkten aus 4 Spielen an der Spitze. Slowenien folgt nach einem 1:0 auf Malta mit 8 Zählern. Die Slowakei schlug Litauen in Trnava mit 4:0 und verdrängte die Schotten damit auf den fünften Tabellenplatz.

Deutschland holte mit einem 8:0 bei Fußball-Zwerg San Marino den eingeplanten Pflicht-Dreier. Der Weltmeister blieb damit auch nach der vierten Runde makellos und dominiert die Gruüüe C nach Belieben.

Der Kantersieg in Serravalle wurde durch frühe Treffer von Sami Khedira (7.) und Serge Gnabry (9.) eingeleitet. Der 21-jährige Werder-Bremen-Youngster Gnabry traf bei seinem Debüt im A-Team dann noch zweimal.

Zum Jahresabschluss wartet auf den Weltmeister am Dienstag der Test gegen Italien in Mailand. Erster Verfolger Deutschlands ist nun Nordirland, nachdem die Briten das zuvor unbesiegte Aserbaidschan zu Hause mit 4:0 abfertigten.

Frankreich schlug Schweden in einem Duell zweier zuvor ungeschlagener Mannschaften (Gruppe A) mit 2:1, wobei die Skandinavier in St. Denis zunächst in Führung gegangen waren durch Emil Forsberg (55.). Frankreich drehte die Partie aber innerhalb von zehn Minuten durch Tore von Paul Pogba und Dimitri Payet.

Montenegro musste sich in Armenien trotz 2:0-Führung nach einem Gegentor in der 93. Minute noch mit 2:3 geschlagen geben. Die Balkan-Kicker gaben die Spitze in Gruppe E damit an Polen ab. Robert Lewandowski und Co. siegten in Rumänien dank Toren von Kamil Grosicki (11.) und des Kapitäns selbst (83., 91./Elfmeter) mit 3:0. Lewandowski hat damit in seinen jüngsten neun Qualifikationsspielen immer getroffen.

apa

stol