Samstag, 30. April 2016

FC Bayern vor 26. Titelgewinn

In der deutschen Fußball-Bundesliga stehen nach dem Abstieg von Hannover 96 in der Vorwoche stehen weitere Entscheidungen an. Der FC Bayern kann am Samstag zum 26. Mal Meister werden, Leverkusen kann sich als drittes Team für die Champions League qualifizieren.

Douglas Costa und seine FC-Bayern-Kollegen könnten heute bereits den Titelgewinn bejubeln.
Douglas Costa und seine FC-Bayern-Kollegen könnten heute bereits den Titelgewinn bejubeln. - Foto: © APA/AFP

Die Bayern stehen vor ihrer 26. Meisterschaft, der Abstiegskampf spitzt sich zu. Am drittletzten Spieltag könnten zumindest in der oberen Tabellenhälfte weitere Entscheidungen fallen. Ein Überblick zu den Samstagsspielen der Fußball-Bundesliga (Spielbeginn ab 15.30 Uhr):

TITELPARTY: Zwischen den beiden Champions-League-Halbfinals gegen Atlético Madrid winkt dem FC Bayern München der Titelgewinn, und ein historischer obendrein. Die 26. Meisterschaft wäre für die Bayern zugleich der vierte Titel in Serie, was in der Bundesliga noch keiner Mannschaft gelang. Voraussetzung dafür wäre ein Sieg gegen Borussia Mönchengladbach. Gelingt dies nicht, kommt es darauf an, wie Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg spielt. Die Münchner haben drei Runden vor Schluss sieben Punkte Vorsprung auf den BVB.

EMPFANG: Alle Augen auf Mats Hummels! Wenn der BVB im sportlich eher unbedeutenden Heimspiel auf Wolfsburg trifft, steht der Kapitän im Blickpunkt. Einen warmherzigen Empfang darf Hummels nicht erwarten, nachdem am Donnerstag offiziell verkündet wurde, dass er zum FC Bayern wechseln will. Nach Mario Götze (2013) und Robert Lewandowski (2014) wäre er bei einem Wechsel bereits der dritte BVB-Star, der innerhalb kurzer Zeit zum Rekordmeister abwandert.

BVB-Kapitän Mats Hummels darf sich heute auf unfreundliche Sprechchöre gefasst machen. - Foto: afp

BRISANZ: Seit Tagen ist das Spiel in aller Munde. Sogar die Gerichte mussten sich im Vorfeld mit dem Duell zwischen dem Tabellen-13. SV Darmstadt 98 und dem Vorletzten Eintracht Frankfurt beschäftigen. Die Stadt Darmstadt und die Polizei hatten für alle Frankfurter Fans ein Innenstadtverbot verhängt. Diese höchst umstrittene Entscheidung wurde zwar vom Verwaltungsgericht wieder gekippt, trotzdem hält die Stadt an dem Verbot fest. Ins Stadion dürfen die Eintracht-Fans nach den Vorkommnissen im Hinspiel ohnehin nicht. Brisant ist auch die sportliche Lage. Gewinnt Darmstadt, wird es für Frankfurt ganz ernst. Bei einem Sieg der Eintracht wären plötzlich die Lilien wieder in akuter Abstiegsgefahr.

DRITTE KRAFT: Bayer Leverkusen kann seinen Status als Nummer drei im deutschen Fußball untermauern. Bei einem Sieg gegen den direkten Verfolger Hertha BSC wäre die vierte Champions-League-Teilnahme wohl perfekt. Möglich gemacht hat die komfortable Ausgangssituation ein beachtlicher Schlussspurt mit zuletzt sechs Siegen in Serie, nachdem zwischenzeitlich schon Diskussionen um die Zukunft von Trainer Roger Schmidt aufgekommen waren.

dpa

stol