Samstag, 12. März 2016

Fix im Weltcup: Drei Gesichter, auf die sich Skifans freuen können

Die Skisaison ist im Endspurt, die Sportler sind bereit für die Sommerpause. Doch für all jene, die noch immer nicht genug von Hocke und Haarnadeln haben, hier drei gute Aussichten für die Saison 2016/2017.

Namen, die man sich merken sollte - von links: Verena Gasslitter, Lisa Agerer, Anna Hofer. Die jungen Frauen werden nächsten Winter im Weltcup an den Start gehen. - Foto: D
Namen, die man sich merken sollte - von links: Verena Gasslitter, Lisa Agerer, Anna Hofer. Die jungen Frauen werden nächsten Winter im Weltcup an den Start gehen. - Foto: D

Am Samstag stand in Saalbach-Hinterglemm der letzte Super-G im Europacup auf dem Programm. Dabei gab es – wie bei bereits einigen Europacup-Bewerben in diesem Jahr – einen Erfolg für die einheimischen Ski-Damen. Dieses Mal war Lisa Agerer nicht zu schlagen. Die 24-Jährige sicherte sich den Sieg vor Klara Krizova aus Tschechien und Anna Hofer aus dem Ahrntal (hier der ausführliche Rennbericht von Sportnews).

Gasslitter, Agerer und Hofer fix dabei

Doch damit nicht genug: Neben den ausgezeichneten Resultaten konnten die Südtirolerinnen auch den Endstand in der Europacup-Gesamtwertung des Super-Gs bejubeln. Dort dominierten die einheimischen Athletinnen nämlich nach Strich und Faden und nehmen zum Ende der Saison alle drei ersten Plätze ein.

Verena Gasslitter (19 Jahre, Kastelruth) schnappte sich mit 340 Punkten vor Lisa Agerer (310 Punkte; 24 Jahre, aus Nauders) und Anna Hofer (260 Punkte; 28 Jahre, aus Steinhaus) den Gesamtsieg. Als Belohnung für die konstanten Leistungen gibt es für das Trio ein Weltcup-Ticket für den kommenden Super-G-Winter.

stol