Freitag, 29. April 2016

Formel 1: Königsklasse einigte sich auf künftiges Motorenreglement

Nach langen Kontroversen hat sich die Formel 1 auf das künftige Motorenreglement geeinigt.

Foto: © LaPresse

Der Preis der Antriebseinheiten wird Medienberichten zufolge im Vergleich zu den aktuellen Kosten um eine Million für 2017 und weitere drei Millionen Euro ab 2018 sinken. Allerdings sollen künftig auch weniger Motoren eingesetzt werden dürfen. Diese Änderungen sollen bis Ende 2020 gültig sein.

Zudem besteht die Absicht, dass die Hersteller verpflichtet werden, sämtliche Rennställe mit Motoren auszurüsten. Das sogenannte Tokensystem soll schon ab 2017 wegfallen. „Token“ (englisch für Wertmarke) waren 2014 mit der Einführung der Hybrid-Technologie in der Formel 1 etabliert worden, um die Motoren-Entwicklung und damit auch die Kosten zu beschränken. Außerdem sollen die neuen Motoren mittels Soundgeneratoren lauter gemacht werden.

apa/dpa

stol