Samstag, 16. April 2016

Formel-1-Qualifikation kehrt zu altem Modus zurück

Nach wochenlangen Debatten kehrt die Formel 1 am Samstag (9.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) in Shanghai wieder zum alten Modus der Qualifikation zurück. Das umstrittene neue Format war nach nur zwei Rennen abgeschafft worden, nun fahren die Piloten die besten Startplätze für den Großen Preis von China wieder im Vorjahresmodus aus.

Nach nur zwei Rennen qualifizieren sich die Formel-1-Piloten nun wieder nach dem alten Modus für den Rennstart.
Nach nur zwei Rennen qualifizieren sich die Formel-1-Piloten nun wieder nach dem alten Modus für den Rennstart. - Foto: © APA/EPA

Schon beim Saisonauftakt in Australien hatten sich die übereilt beschlossenen Veränderungen als Flop erwiesen. Die Idee, dass nach einer bestimmten Phase jeweils nach 90 Sekunden der langsamste Pilot ausscheiden sollte, führte nicht zum erhofften Nervenkitzel.

Stattdessen waren am Ende der drei Qualifikationsphasen zumeist keine Fahrer mehr auf der Strecke. Weil sich die Entscheider jedoch nicht auf schnelle Gegenmaßnahmen einigen konnte, wurde auch beim zweiten Saisonlauf in Bahrain noch mit dem neuen Modus gefahren.

Änderung nach nur zwei Rennen 

In China ist nun wieder alles wie in den vergangen Jahren. In den ersten zwei Abschnitten der Qualifikation scheiden jeweils die letzten sechs Fahrer der Endabrechnung aus. Im Finaldurchgang kämpfen die besten zehn Piloten dann um die Pole Position.

Favoriten sind wie gewohnt WM-Spitzenreiter Nico Rosberg und sein Mercedes-Teamgefährte Lewis Hamilton. Der Brite wird allerdings für das Rennen am Sonntag wegen eines Getriebewechsels um fünf Startplätze nach hinten strafversetzt.
Leichte Hoffnungen auf die Pole Position können sich nach einem guten Trainings-Freitag auch die Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen machen.

Für zusätzlich Spannung könnte das wechselhafte Wetter sorgen. Am Samstagmorgen regnete es in Shanghai heftig.

dpa 

stol