Sonntag, 14. Dezember 2014

„Hätten Sie nicht etwas, damit mein Kind auch ganz vorn dabei ist?“

Es sind schwere Vorwürfe, die die „Gazzetta“ vor wenigen Tagen gegen Gottlieb Taschler erhob: Der Ex-Vize-Präsident des Biathlonweltverbandes soll den eigenen Sohn zu Dopingdoktor Ferrari geschickt haben. Unabhängig vom aktuellen Fall weiß VSS-Obmann Günther Andergassen: Für die Eltern hat die Leistung der Kinder oftmals absolute Priorität. Sie wollen, über die Kinder, die eigenen Träume verwirklichen. Ein Gespräch über Doping in Südtirol.

VSS-Obmann Günther Andergassen
VSS-Obmann Günther Andergassen

stol