Sonntag, 03. September 2017

Hamilton erobert dank Monza-Sieg die Formel-1-WM-Führung

Sebastian Vettel ist die WM-Führung erstmals in diesem Jahr los. Er wurde beim emotionalen Ferrari-Heimrennen „nur“ Dritter. Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Italien in Monza gewonnen und steht damit erstmals in diesem Jahr alleine an der WM-Spitze.

Wieder Sieg für Hamilton: Der neue Führende in der Formel-1-WM bei seiner Zieldurchfahrt in Monza.
Wieder Sieg für Hamilton: Der neue Führende in der Formel-1-WM bei seiner Zieldurchfahrt in Monza. - Foto: © APA/AFP

Mercedes-Pilot Hamilton setzte sich am Sonntag vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas und Ferrari-Star Sebastian Vettel durch – es war der insgesamt 59. Formel-1-Sieg des Briten. In der Gesamtwertung liegt Hamilton nach 13 WM-Läufen drei Punkte vor Vettel.

Als erstem Piloten gelangen dem Briten in der laufenden Saison damit zwei Siege nacheinander, sieben Tage zuvor hatte er ebenfalls von der Pole Position aus in Spa-Francorchamps gewonnen.

Vettel büßte binnen zwei Rennen seinen 14-Punkte-Vorsprung ein, mit dem er sich in die Sommerpause verabschiedet hatte. Sein Trost: In zwei Wochen wartet mit dem Stadtkurs von Singapur beim Nachtrennen eine Strecke, die dem neuen Ferrari entgegenkommen sollte. Nach 13 von 20 Rennen ist der viermalige Weltmeister aber erstmal der Jäger mit drei Punkten Rückstand, der dreimalige Champion Hamilton ist der Gejagte.

Ein bemerkenswertes Rennen zeigte Daniel Ricciardo, der im Red Bull vom 16. Startplatz auf Rang vier vorbeipreschte. Gegen Ende des Rennens fuhr der Australier mit Hamilton die schnellsten Rundenzeiten. Sein Teamkollege Max Verstappen landete nach einem turbulenten auf dem zehnten Platz.

apa/dpa

stol