Mittwoch, 01. Juni 2016

Hooligan-Krawalle aus dem Osten?

Die deutsche Polizei rechnet bei der Fußball-EM in Frankreich mit Problemen durch Hooligans. Insbesondere würden Hooligans aus Ost- oder Südosteuropa Deutschland als Transitland nutzen.

Sorgen Hooligans aus dem Osten in Frankreich für Chaos?
Sorgen Hooligans aus dem Osten in Frankreich für Chaos? - Foto: © APA/EPA

„Wir haben Informationen aus den verschiedenen Bundesländern und wissen durch unsere szenekundigen Beamten, dass diese Europameisterschaft in den Hooligankreisen jedenfalls ein heißes Thema ist“, sagte Uwe Ganz, Gruppenleiter der deutschen Einsatzkräfte beim EM-Turnier vom 10. Juni bis 10. Juli, dem Team der ARD-Radio-Recherche Sport (Mittwoch).

Hooligans aus Ost- oder Südosteuropa würden Deutschland wahrscheinlich als Transitland benutzen. Da könne es zu Begegnungen auf Rasthöfen oder Parkplätzen kommen, „die man sich so eben nicht wünscht. Da könnten schon die Falschen zusammen kommen“, sagte Ganz, der die Delegation der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) anführen wird. Die ZIS hat ihren Sitz in Duisburg.

dpa

stol