Samstag, 02. Juli 2016

Infantino weist Vorwürfe zurück: Persönliche Ausgaben selbst bezahlt

Gianni Infantino hat Vorwürfe über angebliche unlautere Vorteilsnahme als FIFA-Präsident zurückgewiesen.

Gianni Infantino
Gianni Infantino - Foto: © APA

 „Ich habe sämtliche persönliche Ausgaben immer selbst bezahlt“, sagte der Schweizer in einem Interview der „Bild“-Zeitung (Samstag). „Ich habe mich in meinem professionellen Leben immer an die ethischen Grundsätze gehalten“, beteuerte Infantino.

In Medienberichten war dem 46-Jährigen zuletzt vorgeworfen worden, er habe private Anschaffungen auf FIFA-Kosten getätigt und sich Reisen in einem Privatjet von einem russischen Oligarchen bezahlen lassen.

Angeblich soll die FIFA-Ethikkommission Vorermittlungen aufgenommen haben. Bestätigt wird dies von dem Gremium aber nicht. „Und die FIFA-Ethikkommission betreffend kann ich sagen, dass ich dieses unabhängige Organ und ihre Kompetenzen vollkommen respektiere und natürlich in ihrer Arbeit unterstütze. Falls nötig, bin ich jederzeit bereit, zu allen Fragen vollumfänglich Auskunft zu geben“, sagte Infantino, der seit Februar den Fußball-Weltverband leitet.

dpa

stol