Donnerstag, 07. Mai 2015

Jetzt braucht Bayern ein Fußball-Wunder

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat versucht, die eigene schwer geschlagene Mannschaft nach der Halbfinal-Niederlage beim FC Barcelona moralisch aufzubauen.

Bastian Schweinsteiger kann nicht hinsehen: Messi hat Bayern im Champions League-Hinspiel mit 3:0 vom Platz geschossen.
Bastian Schweinsteiger kann nicht hinsehen: Messi hat Bayern im Champions League-Hinspiel mit 3:0 vom Platz geschossen. - Foto: © APA/Reuters

„Ich bin traurig, nicht wegen dem Ergebnis, sondern einfach, wie das Spiel gelaufen ist“, sagte der Vorstandsvorsitzende in der Nacht zum Donnerstag beim Bankett des deutschen Fußball-Meisters nach dem 0:3 im Halbfinal-Hinspiel der Champions League. „Die Mannschaft hat 77 Minuten heldenhaft gekämpft, gefightet“, erklärte Rummenigge unter dem Applaus der Edelfans.

In der Schlussviertelstunde hatte der deutsche Meister am Mittwochabend noch drei Tore von Lionel Messi (2) und Neymar hinnehmen müssen. „Es war ein Stück mehr drin, muss man sagen“, erklärte Rummenigge. Er wolle aber nicht lamentieren über die „wahnsinnig großen Personalprobleme“ der vergangenen Monate.

„… dann sind die Chancen nicht mehr groß“

Ganz aufgeben will Rummenigge die Hoffnung auf einen Einzug ins Endspiel am 6. Juni in Berlin noch nicht: „Ich bin eigentlich kein Freund von Durchhalteparolen, weil wenn du 3:0 verlierst, dann sind natürlich die Chancen nicht mehr sehr groß.“

Aber man heiße Bayern München: „Und vielleicht gibt es dann doch bei Bayern München ein Fußball-Wunder.“ Nach der 1:3-Hinspiel-Niederlage gegen den FC Porto im Viertelfinale habe es auch nicht mehr sehr viele Optimisten gegeben. Mit einem 6:1-Sieg in München kam der FC Bayern doch noch weiter.

Barcelona habe zwar eine andere Qualität als Porto. „Aber wir haben die Verpflichtung, am nächsten Dienstag noch einmal alles zu geben. Ich weiß nicht, ob es reicht.“

Fakt ist: Erst ein Club hat in der Königsklasse einen Drei-Tore-Rückstand im Rückspiel aufgeholt. Deportivo La Coruña wendete am 7. April 2004 im Viertelfinale nach einem 1:4 beim AC Milan im Rückspiel noch mit einem 4:0-Hiemsieg das Blatt.

Die K.o.-Duell-Sieger trotz einer Zwei- oder Drei-Tore-Niederlage im Hinspiel:

3 Tore                                        

2003/04   Deportivo La Coruña – AC Milan   1:4 (A), 4:0 (H)

2 Tore                                        

1999/2000 FC Barcelona – FC Chelsea            1:3 (A), 5:1 n.V. (H)

2003/2004 AS Monaco – Real Madrid              2:4 (A), 3:1 (H)

2011/2012 FC Chelsea – SSC Neapel              1:3 (A), 4:1 n.V. (H)

2012/2013 FC Barcelona – AC Mailand            0:2 (A), 4:0 (H)

2013/2014 Manchester United – Olympiakos Piräus       0:2 (A), 3:0 (H)

2013/2014 FC Chelsea – Paris St. Germain       1:3 (A), 2:0 (H)

2014/2015 FC Bayern München – FC Porto         1:3 (A), 6:1 (H)

H = Heimspiel, A = Auswärtsspiel

dpa

stol