Montag, 18. Mai 2015

Kanada kürt sich zum Eishockey-Weltmeister – Debakel für Russland

Kanada ist neuer Eishockey-Weltmeister. Die Auswahl um Superstar Sidney Crosby demütigte Rekord-Champion Russland im Finale in Prag mit 6:1 (1:0, 3:0, 2:1).

Kanada jubelt: Die "Ahornblätter" kürten sich in souveräner Manier zu Eishockey-Weltmeistern.
Kanada jubelt: Die "Ahornblätter" kürten sich in souveräner Manier zu Eishockey-Weltmeistern. - Foto: © APA/EPA

Das Team holte damit am Sonntag seinen insgesamt 25. WM-Titel und den ersten seit 2007.

Cody Eakin (19.), Tyler Ennis (22.), Crosby (28.), Tyler Seguin (29.), Claude Giroux (49.) und Nathan Mackinnon (50.) sorgten dafür, dass Kanada auch sein zehntes WM-Spiel gewann.

Die Sbornaja war nur durch Jewgeni Malkin (53.) erfolgreich, dem zumindest zum Abschluss noch der Ehrentreffer gelang. Russland verpasste damit die Titelverteidigung.

Zuvor hatte Gastgeber Tschechien 0:3 gegen die USA verloren und Bronze verpasst.

Jaromir Jagr bester WM-Spieler 

Tschechiens Eishockey-Superstar Jaromir Jagr ist bei seiner Heim-Weltmeisterschaft zum besten Spieler gewählt worden. Wie der Weltverband IIHF nach dem Final-Triumph der Kanadier bekannt gab, bekam der 43 Jahre Altmeister die meisten Stimmen der Journalisten und gehört auch zum All-Star-Team.

Jagr hatte den Gastgeber mit sechs Toren und drei Vorlagen bis ins Halbfinale geführt. Er ist der erste Spieler seit Deutschlands Nationaltorhüter Dennis Endras 2010, der diese Auszeichnung erhält, obwohl sein Team es nicht ins Finale schaffte. Nach dem Spiel um Platz drei, das die Tschechen am Sonntag mit 0:3 gegen die USA verloren, war der NHL-Profi aus der Nationalmannschaft zurückgetreten.

Drei Kanadier im All-Star-Team

Neben Jagr schafften es drei Spieler von Weltmeister Kanada in die Riege der besten sechs WM-Akteure. Der kanadische Verteidiger Brent Burns ist ebenso dabei wie Topscorer Jason Spezza und Sturmkollege Taylor Hall. Torhüter Connor Hellebuyck von Bronzemedaillen-Gewinner USA und Schwedens Verteidiger Oliver Ekman-Larsson komplettierten das All-Star-Team.

dpa

stol