Dienstag, 15. November 2016

Keine Tore im Klassiker Italien-Deutschland

0:0 - so lautet nicht nicht nur das Ergebnis des prestigereichen Freundschaftsspiels in Mailand, sondern auch von jenem in Wien zwischen Österreich und der Slowakei.

Italiens neue Sturmspitze Andrea Belotti hat immer wieder versucht, sich von seinen Bewachern - in diesem Fall Jonathan Tah und Shkodran Mustafi - zu lösen.
Italiens neue Sturmspitze Andrea Belotti hat immer wieder versucht, sich von seinen Bewachern - in diesem Fall Jonathan Tah und Shkodran Mustafi - zu lösen. - Foto: © LaPresse

Im Giuseppe-Meazza-Stadion fielen am Dienstagabend im „ewigen Schlager“ Italien gegen Deutschland keine Tore. Bei beiden Mannschaften fehlten in diesem Freundschaftsspiel viele Stars, was beide Trainer für Experimente nutzten.

Sowohl Giampiero Ventura als auch Joachim Löw nutzten außerdem die in Testspielen übliche erhöhte Anzahl von Auswechslungen. 

Für beide Teams war es das letzte Länderspiel des Jahres - und beide hatte durchaus Chancen zum Siegtor. Kevin Volland traf zwar das Tor (63.), stand aber vermutlich tatsächlich ganz knapp im Abseits, Giovanni Belotti traf in der 82. Minute nur den Pfosten.

Vor viereinhalb Monaten hatte sich die deutsche Mannschaft im EM-Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Italien durchgesetzt.

Österreich wollte sich nach den jüngsten Rückschlägen im Testspiel gegen die Slowakei rehabilitieren, kam aber nicht über ein torloses Remis hinaus.

Und mit einem Remis (1:1) endete auch das 3. Freundschaftsspiel des Abends zwischen Tschechien und Dänemark.

stol/dpa

stol