Mittwoch, 04. Januar 2017

„Königin“ von Zagreb nach Triumph ins Spital gebracht

Auch im alpinen Ski-Weltcup wütet nach dem Jahreswechsel der Grippevirus.

Veronika Velez-Zuzulova strahlte erst noch vom Siegerpodest, dann ging's ab ins Spital.
Veronika Velez-Zuzulova strahlte erst noch vom Siegerpodest, dann ging's ab ins Spital. - Foto: © LaPresse

Zagreb-Siegerin Veronika Velez-Zuzulova etwa musste nach ihrem ersten Sljeme-Triumph am Dienstagabend sogar kurz zur Blutuntersuchung ins Krankenhaus, um die richtigen Antibiotika zu bekommen. Im Team-Hotel ist Händeschütteln derzeit eher unbeliebt.

Dabei gibt sich im Zagreber „Westin“ derzeit der Weltcup quasi die Klinke in die Hand, denn am Mittwoch übernahmen die Slalom-Herren die Zimmer, in denen zuvor die Damen gewohnt hatten.

Janica Kostelic setzte Velez-Zuzulova die Krone auf

Das so spezielle Rennen, in dem nicht die klassischen Alpin-Nationen, sondern mit Velez-Zuzulova, Petra Vlhova und Sarka Strachova drei Damen aus der ehemaligen Tschechoslowakei auf das Podium und Läuferinnen aus gleich 18 Nationen in die Punkte kamen, sah am Ende Velez-Zuzulova als „logische“ Siegerin. Drei Mal in Folge war die Slowakin davor hinter Shiffrin Zweite gewesen.

Velez-Zuzulova strahlte nach ihrem fünften Weltcupsieg und dem ersten in Zagreb vor allem darüber, dass ihr Janica Kostelic die Snow-Queen-Krone aufsetzte. Denn in einem geborgten Rennanzug der Kroatin hatte die Slowakin seinerzeit ihr erstes Weltcuprennen absolviert. „Dafür werde ich Janica ewig dankbar sein“, sagte die in Frankreich lebende 32-Jährige aus Bratislava, ehe sie ins Bett abrauschte.

apa

stol