Sonntag, 23. August 2015

Leichtathletik: Miguel Angel Lopez gewinnt WM-Gold in 20 km Gehen

In Abwesenheit des gesamten russischen Teams hat sich der Spanier Miguel Angel Lopez am Sonntag in Peking in 1:19:14 Stunden WM-Gold über 20 km Gehen geholt. Der regierende Europameister setzte sich vor Lokalmatador Wang Zhen (1:19:29) und dem Kanadier Benjamin Thorne (1:19:57) durch. Im Siebenkampf platzte der Goldtraum der mitfavorisierten Katarina Johnson-Thompson in der Weitsprung-Grube.

Symbolbild
Symbolbild - Foto: © shutterstock

„Nach Bronze vor zwei Jahren in Moskau war heute Gold mein Ziel. Ich hoffe, die Spanier haben mir um drei Uhr früh zugeschaut, sie sollten diesen einzigartigen Moment meines Lebens gesehen haben“, meinte Lopez. Wang gab sich mit Silber zufrieden. „Ein zweiter Platz ist besser als nichts.“ Und der überglückliche Überraschungsmann Thorne war baff über sein Rennen. „Irgendwie hat das mit Bronze geendet.“

Russisches Team wegen Dopingskandal nicht dabei

Mit Russland hatte die dominierenden Nation im Gehen wegen der Dopingskandale der vergangenen Monate das Team zurückgezogen. „Ich hoffe, dass sie nächsten Jahr in Rio mit einer sauberen Mannschaft wieder dabei sind“, meinte Thorne.

Drama bei Siebenkampf der Frauen

Aus ihrem Goldtraum gerissen wurde Katarina Johnson-Thompson. Die britische Siebenkämpferin produzierte drei ungültige Versuche im Weitsprung, der letzte war nur wenige Millimeter übertreten. Ein Protest des britischen Verbandes wurde abgelehnt, das Drama perfekt. Wäre der Versuch der im Weitsprung sehr staken Johnson-Thompson gültig gewesen, hätte sie ihre Landsfrau und Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill von Platz eins verdrängt.

„Es liegt nicht in der Natur eines Wettkämpfers, die sichere Option zu wählen und mit Silber zufrieden zu sein. Du trittst an, um zu gewinnen“, verteidigte der britische Verband die Risikovariante von Johnson-Thompson. Nach sechs Disziplinen und vor dem abschließenden 800-m-Lauf führt Ennis-Hill mit 5.706 Punkten vor der Niederländerin Nadine Broersen (5.620) und der Kanadierin Brianne Theisen Eaton (5.612). Theisen Eaton hält seit dem Meeting in Götzis im Mai die Jahresweltbestleistung.

apa

stol