Donnerstag, 12. Januar 2017

Lindsey Vonn freut sich auf Pisten-Comeback

„Worte können nicht beschreiben, wie sehr ich mich darauf freue, auf die Pisten zurückzukehren“, sagte die lange verletzt gewesene, vierfache Weltcup-Gesamtsiegerin Lindsey Vonn einen Tag vor dem ersten Abfahrts-Training am Donnerstag in Altenmarkt/Zauchensee gegenüber dem TV-Sender Eurosport.

Lindsey Vonn freut sich darauf, wieder im Weltcup-Zirkus dabeizusein.
Lindsey Vonn freut sich darauf, wieder im Weltcup-Zirkus dabeizusein. - Foto: © APA/AFP

Dieses erste Training am Donnerstag wurde wegen der erwarteten Schneefälle von 10.45 auf 12.30 Uhr verlegt. Vonn wird mit Startnummer sieben in ihren ersten Wettkampf-Auftritt seit vergangenen Februar gehen. Damals war sie in Andorra mit bereits gebrochenem Schienbeinkopf gefahren, ehe sie den Kampf um ihre fünfte große Kugel zugunsten von Lara Gut aufgeben musste.

Auch das Sommertraining verlief bei Vonn nicht problemlos und vergangenen November hat sich die 32-Jährige beim Training in Copper Mountain den rechten Oberarm gebrochen. Insgesamt hat sie damit lange Zeit ausschließlich mit Genesung verbracht.

„Es waren harte drei Monate mit über 300 Stunden Rehabilitation. Aber dass ich jetzt wieder schnell bin und an Wettkämpfen teilnehmen kann, war es wert“, sagte sie nun in Salzburg.

Verletzung schwerer als bislang bekannt

Lindsey Vonn hat bei ihrer Comebackankündigung auch von bislang unbekannten, ernsthaften Nervenverletzungen an ihrem lädierten Arm berichtet. „Als ich nach der OP aufgewacht bin, hat mein kompletter Arm nicht funktioniert“, schrieb Vonn in der Nacht zum Donnerstag auf ihrer Facebook-Seite.

„Noch heute habe ich Probleme mit einfachen Sachen wie meinen Skihandschuh anzuziehen oder mir die Haare zu machen, aber ich bin an einem Punkt, an dem ich mit meiner Hand in den meisten Situationen zurechtkomme.“

Weitere Siege im Visier

Sie sei aufgeregt, ihr Comeback ausgerechnet in Zauchensee zu geben. „Hier hatte ich schon unglaublichen Erfolg“, erinnerte sie an ihre vier Siege sowie an das Vorjahr, als sie mit ihrem 36. Abfahrtssieg den Siegrekord von Annemarie Moser-Pröll in dieser Disziplin egalisiert hatte.

Es wäre nicht Vonn, hätte sie nicht gleich wieder hohe Ziele. „Ich habe jetzt einige Rennen verpasst. Aber ich hoffe, dass ich das wieder wettmachen und noch einige Siege feiern kann“, sagte die Amerikanerin, die an Weltcupsiegen (76) die erfolgreichste Skirennläuferin aller Zeiten ist. Nur noch Ingemar Stenmark (86) liegt vor ihr.

apa/dpa

stol