Dienstag, 16. Mai 2017

Mit göttlichem Segen: Juve und Lazio beim Papst

Vier Spiele bzw. höchstens 18 Tage entscheiden über die Triple-Träume von Juventus Turin. Vor ihrem Duell gegen Lazio holten sich die beiden Mannschaften noch schnell ihren göttlichen Beistand.

Da kann fast nix mehr schiefgehen: Papst Franziskus schüttelte die Hand von Juventus Torhüter und Kapitän Gigi Buffon bei einer Audienz der Mannschaft.
Da kann fast nix mehr schiefgehen: Papst Franziskus schüttelte die Hand von Juventus Torhüter und Kapitän Gigi Buffon bei einer Audienz der Mannschaft. - Foto: © LaPresse

Nachdem Juventus den Matchball in der Serie A am Sonntag vorerst liegenließ, soll der erste von drei Titeln im Cupfinale am Mittwoch just im Olympiastadion von Rom gegen „Gastgeber“ Lazio eingefahren werden. Doch Juves Formkurve könnte besser sein.

Zwei Punkte aus den jüngsten drei Ligaspielen, zuletzt am Sonntag eine 1:3-Niederlage bei der AS Roma, die nun auch noch theoretische Chancen auf den Meistertitel hat. Der Favorit heißt freilich dennoch Juventus. Die Personalprobleme beim Champions-League-Finalisten sind überschaubar.

Audienz beim Papst

Am Tag vor dem Duell in der Hauptstadt nahmen die Juve- und Lazio-Kicker noch eine Audienz beim Papst wahr. Das Duell zwischen dem Serie-A-Leader und dem Tabellenvierten ist zugleich die Neuauflage des Finales von 2015. Damals startete Juventus seine Cup-Serie mit einem 2:1-Sieg nach Verlängerung.

apa

stol