Montag, 26. April 2021

Nach falschem Schlusspfiff: Schiri lässt Spieler nochmal anziehen

Die Burgos-Spieler protestierten erfolgreich gegen den Schlusspfiff, da war Sevilla bereits in der Umkleide verschwunden.
Badge Sportnews
Die Burgos-Spieler protestierten erfolgreich gegen den Schlusspfiff, da war Sevilla bereits in der Umkleide verschwunden. - Foto: © APA/afp / CRISTINA QUICLER
Das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter pfeift – so eine alte Fußballer-Weisheit. In der ersten spanischen Liga hat nun aber bei der Partie zwischen dem FC Sevilla und dem FC Granada der Unparteiische gleich zweimal abgepfiffen und damit für kuriose Szenen gesorgt.



Die Einzelheiten lesen Sie auf