Samstag, 21. November 2015

Napoli vorerst Erster in der Serie A

In der Serie A bleibt es spannend. Juventus Turin holt auf, Napoli schnappte sich die Tabellenführung, Inter konnte aber noch vorbeiziehen.

Foto: © LaPresse

Juventus Turin kommt nach seinem schlechten Saisonstart immer besser in Fahrt. In einer eher mittelmäßigen Partie der Serie A sicherte Paulo Dybala nach glänzender Vorarbeit Paul Pogbas den „Bianconeri“ den 1:0-Sieg gegen AC Mailand. Es war der dritte Erfolg in Serie.

Napoli – von Vier aus Eins

Mit einem 2:0-Auswärtssieg bei Hellas Verona sprang der SSC Napoli am Sonntagnachmittag vom vierten auf den ersten Platz und lag mit 28 Punkten dank der Tordifferenz ganz knapp vor dem bisherigen Tabellenführer Fiorentina. Fiorentina musste sich zu Hause mit einem 2:2 gegen Empoli zufriedengeben.

Inter Mailand (27 Punkte), das am Abend (20.45 Uhr) Frosinone Calcio erwartete, konnte im Falle eines Sieges an Fiorentina und Napoli vorbeiziehen.

Lazio spielt nur Unentschieden

Enttäuschend endete der Spieltag für Lazio Rom, das im heimischen Olympiastadion über ein 1:1 gegen Palermo nicht hinauskam, und mit 19 Punkten auf dem 8. Platz liegt.

Nicht viel besser erging es dem Stadtrivalen AS Roma. Der Club verpasste beim 2:2 am Samstag in Bologna die Chance, wenigstens für einen Abend die Tabellenführung zu übernehmen.

Roma, die in der Champions League gegen Bayer Leverkusen 4:4 und 3:2 gespielt hatte, hielt sich mit 27 Zählern auf dem dritten Platz, konnte aber nach dem Inter-Spiel am Abend noch auf den vierten Platz abrutschen.

AS-Trainer Rudi Garcia schimpfte über die miserablen Spielbedingungen auf dem regenüberfluteten Rasen in Bologna. „Auf so einem Platz kann man nicht spielen. Das war eine Parodie, ein Wasserball-Spiel mit den Füßen“, sagte er.

Medien feiern Dybala

Die Kommentatoren jubelten über den 22-jährigen Argentinier Dybala, der mit seinem Treffer im Prestigeduell gegen Milan Titelverteidiger Juve auf Kurs hielt. „Er ist noch kein Tévez. Aber er hat etwas Besonderes. Paulo Dybala ist das Gesicht einer Juve, die noch daran glaubt, den fünften Titel in Folge gewinnen zu können“, schrieb die Sportzeitung „La Gazzetta Sportiva“.

„Der Torschrei Dybalas weckte das Spiel auf und lässt den Schwarz-Weißen das Recht, auf eine andere Meisterschaft zu hoffen“, schrieb „La Stampa“. Juventus verbesserte sich mit 21 Punkten auf den sechsten Platz. Dybala war im Sommer für 35 Millionen Euro von Palermo nach Turin gewechselt.

dpa

stol