Montag, 06. Februar 2017

Neuschnee wirbelt WM-Programm durcheinander

Die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz haben am Montag mit einer Verschiebung begonnen, die sich am Vortag bereits abgezeichnet hat.

Winterliches St. Moritz: Fürs Auge super, für die Piste weniger.
Winterliches St. Moritz: Fürs Auge super, für die Piste weniger. - Foto: © APA

Aufgrund des vielen Neuschnees wurde der Start des Damen-Abfahrtstrainings von 10.30 Uhr auf 12.00 Uhr verschoben. Auch der Beginn des Herren-Trainings um 12.30 Uhr wackelt damit.

Die Wetterprognose sagte bis Montag 8.00 Uhr früh 20 bis 35 Zentimeter Neuschnee im Startbereich sowie zehn bis zwölf im Ziel vorher. Mit Maschinen wird nun versucht, den frischen Schnee zeitgerecht aus der präparierten Piste zu räumen. Die Jury-Besichtigung wurde für 8.45 Uhr angesetzt, jene der Rennläuferinnen ab 9.45 Uhr.

Als letztmögliche Startzeit wurde für Montag 15.00 Uhr festgelegt, als letztmögliche Option ein zeitgleiches Training von Damen und Herren. Die Herren würden dann allerdings nach dem Rominger-Sprung und der letzten Zwischenzeit abschwingen. Es gibt für Damen und Herren unterschiedliche Strecken, die jedoch in einem Zielraum enden. Priorität für ein Training haben am Montag die Damen.

apa

stol