Sonntag, 29. März 2015

Nürburgring-Rennen nach Unfall untersagt

Der Deutsche Motorsport-Bund (DMSB) hat nach dem tödlichen Unfall auf der Nordschleife des Nürburgrings vom Samstag den Start für einige Klassen auf dem legendären Kurs in der Eifel vorläufig untersagt.

Der Nürburgring
Der Nürburgring - Foto: © APA/AP

Davon betroffen ist auch die Kategorie, in der der Brite Jann Mardenborough mit seinem Nissan angetreten war. Er hatte bei einem Rennen die Kontrolle verloren und war von der Strecke geflogen.

Ein niederländischer Zuschauer kam dabei ums Leben. „Wir können und wollen nach einem Unfall dieser Art nicht zur Tagesordnung übergehen“, wurde DMSB-Generalsekretär Christian Schacht in einer Pressemitteilung zitiert. Die Sicherheit der Teilnehmer und insbesondere der Zuschauer müsse oberste Priorität haben. „Daher müssen wir die Details zum Unfallhergang analysieren, über notwendige Konsequenzen beraten und diese dann umsetzen.“

Mardenborough und zwei verletzte Zuschauer sind am Sonntag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das teilte das Team des 23-Jährigen in einer Presseerklärung mit. Mardenborough habe eine Reihe von Untersuchungen absolviert. Er sei wegen des Unfalls noch sehr bedrückt. Mardenborough war beim Auftakt zur VLN-Langstreckenmeisterschaft mit seinem Nissan abgehoben und über die Fangzäune geflogen.

apa/dpa

stol