Dienstag, 05. September 2017

Österreich droht Aus in WM-Quali - Italien gewinnt

Österreich droht in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland das Aus. Italien mühte sich gegen Serbien zu einem 1:0 und liegt weiterhin 3 Punkte hinter Spanien.

Sichtliche Frustration bei Marko Arnautovic am Dienstagabend.
Sichtliche Frustration bei Marko Arnautovic am Dienstagabend. - Foto: © APA

Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller kam am Dienstag in Wien gegen Georgien nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus und muss an den verbleibenden beiden Spieltagen auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Als Vierter der Gruppe D beträgt der Rückstand auf Rang zwei, der zumindest zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt, bereits fünf Punkte. Eine direkte Qualifikation ist nicht mehr möglich, Spitzenreiter Serbien liegt neun Punkte vor Österreich.

Georgien ging im Wiener Ernst-Happel-Stadion durch Valeriane Gvilia (8. Minute) früh in Führung, ehe Louis Schaub (43.) kurz vor der Pause zum Ausgleich traf. Schaub wurde erst fünf Minuten zuvor für David Alaba eingewechselt. Der Bundesligaprofi von Bayern München verletzte sich in der 38. Minute und konnte nicht weiterspielen.

Nur neun Punkte

Die Österreicher, die im Vorjahr ohne Sieg bei der EM bereits in der Vorrunde ausgeschieden waren, haben nach acht Spielen nur neun Punkte auf dem Konto. Um das Ticket nach Russland geht es Anfang Oktober in den Spielen gegen Serbien und in Moldawien. Österreich nahm 1998 in Frankreich letztmals an einer Weltmeisterschaft teil.

Die Sieger der neun europäischen Gruppen qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Russland. Für die acht besten Gruppenzweiten geht es in den Playoffs im November um vier weitere Plätze.

Spanier feiern Kantersieg 

Drei Tage nach dem 3:0 gegen Verfolger Italien feierte der Spitzenreiter der Qualifikations-Gruppe G am Dienstagabend beim Schlusslicht Liechtenstein einen 8:0 (4:0)-Kantersieg.

Die Mannschaft von Nationalcoach Julen Lopetegui hat jetzt 22 Punkte auf dem Konto – Playoffplatz zwei ist ihr damit bereits sicher.

Auch Italien bleibt auf WM-Kurs

Die Squadra Azzurra mühte sich gegen Israel zu einem 1:0 (0:0) und liegt weiter drei Punkte hinter den Spaniern. Albanien ist nach dem 1:1 in Mazedonien mit 13 Zählern als Dritter praktisch aus dem Rennen.

Für den siebten Sieg der Spanier im achten Spiel sorgten in Vaduz Sergio Ramos (3. Minute), Doppeltorschütze Alvaro Morata vom FC Chelsea (15./54.), Isco von Real Madrid (16.), David Silva (39.) und Iago Aspas (51./63.). Dazu kam ein Eigentor von Maximilian Goppel (89.). Spanien ist damit seit 61 Partien in der WM-Qualifikation unbezwungen.

Für die Italiener traf der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Ciro Immobile in Reggio nell'Emilia per Kopf in der 53. Minute.

dpa/apa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol