Mittwoch, 24. August 2016

Österreichs Teamspieler Dragovic wechselt zu Leverkusen

Nach wochenlangem Tauziehen hat Bayer Leverkusen den österreichischen Nationalspieler Aleksandar Dragovic verpflichtet. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger kommt vom ukrainischen Spitzenclub Dynamo Kiew und erhielt beim Fußball-Bundesligisten einen Fünfjahresvertrag bis 2021. Die Ablösesumme ist neuer Rekord für einen österreichischen Kicker.

Aleksandar Dragovic musste nach Österreichs Ausscheiden bei der EM von Teamchef Marcel Koller getröstet werden.
Aleksandar Dragovic musste nach Österreichs Ausscheiden bei der EM von Teamchef Marcel Koller getröstet werden. - Foto: © APA/AFP

„Er bringt viel Qualität ein, mit ihm sind wir auf dieser Position für die Zukunft gewappnet und breit aufgestellt“, sagte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler nach schwierigen Verhandlungen.

Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart, Dragovic unterschrieb beim Champions-League-Teilnehmer einen Vertrag bis 2021. Laut „Bild“ liegt die Ablösesumme bei 18 Millionen Euro, laut „Kurier“ bei rund 20 Millionen Euro. Damit wäre Dragovic der teuerste österreichische Fußballer. Schon bisher hielt er diesen Rekord, Kiew überwies 2013 neun Millionen Euro an den FC Basel.

„Wir sind froh, dass unsere Geduld in dieser recht schwierigen Personalie zum Erfolg geführt hat. Es war nicht leicht, um so glücklicher sind wir, dass es doch noch geklappt hat“, kommentierte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade den Transfercoup kurz vor dem Saisonstart.

Dragovic ist froh, künftig in „einer der besten Ligen der Welt“ zu spielen. „Dass ich zu einem deutschen Spitzenklub und Champions-League-Teilnehmer wechseln und dort auch noch mit meinen Nationalmannschaftskollegen Julian Baumgartlinger und Ramazan Özcan zusammenspielen kann, ist fantastisch“, meinte der Österreicher.

dpa/apa

stol