Sonntag, 15. Mai 2016

Old-Trafford: Verdächtiges Päckchen gesprengt

Das Old-Trafford-Stadion in Manchester ist aus Sicherheitsgründen geräumt worden. In der Fußball-Arena war am Sonntag kurz vor Spielbeginn ein verdächtiges Päckchen gefunden worden. Die Polizei führte eine kontrollierte Sprengung durch.

Die Polizei forderte die Zuschauer auf, das Stadion zu verlassen.
Die Polizei forderte die Zuschauer auf, das Stadion zu verlassen. - Foto: © LaPresse

Ein verdächtiges Päckchen im Old-Trafford-Stadion in Manchester hat am Sonntag Terrorangst ausgelöst. Nur rund 20 Minuten vor Anpfiff der Premier-League-Begegnung Manchester United gegen Aufsteiger Bournemouth wurde die Arena geräumt und die Partie am letzten Spieltag abgesagt.

Paket sah wie Sprengsatz aus

Bombenspezialisten führten nach Angaben der Polizei eine kontrollierte Sprengung in dem leeren Stadion durch. Die Behörden teilten später mit, dass das Paket wie ein Sprengsatz aussah, aber nicht funktionsfähig war. Wer das Paket deponiert hatte und ob ein – möglicherweise auch terroristischer – Hintergrund vorliegt, wurde zunächst nichts bekannt.

Nach der Evakuierung hätten Bombenspezialisten der Armee die Ordnungskräfte im Stadion unterstützt, twitterte Manchesters Polizei. Der britische Sender BBC zeigte Bilder, wie Stadionordner die Zuschauer aufforderten, die Tribünen zu räumen. Die Besucher verließen die Ränge ruhig und ohne Panik.

Hubschrauber flogen über dem Stadion

Rund 60.000 Zuschauer seien rund 20 Minuten vor Spielbeginn bereits im Stadion gewesen. Auch die Spieler seien sofort in Sicherheit gebracht worden, hieß es. Nach der Entdeckung des verdächtigen Päckchens flogen Hubschrauber über der Fußball-Arena.

Die Entscheidung zur Spielabsage sei nicht leicht gefallen, teilte die Premier League mit. Doch die Sicherheit von Fans und Spielern gehe vor.
Zunächst wurden lediglich zwei Tribünen geräumt. Manchester United sprach von einer Verzögerung des Spielbeginns. Später mussten auch die Fans auf den anderen Rängen das Stadion verlassen, die Begegnung wurde offiziell abgesagt.

Spürhunde untersuchten die Tribünen

Sicherheitskräfte mit Spürhunden untersuchten die Tribünen. Unklar war, wann die Partie nun stattfinden soll. „Die Premier League wird versuchen, den Termin so rasch wie praktisch möglich festzulegen und die Fans entsprechend informieren“, teilte der Verband offiziell mit.

Unklar war, ob es einen terroristischen Hintergrund gibt. In Großbritannien herrscht bereits seit längerem erhöhter Terroralarm. Die Royal Air Force beteiligt sich an Bombenangriffen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak.

Erinnerungen an die Sprengsätze von Paris 

Die Evakuierung in Manchester weckt böse Erinnerungen: Im November hatten islamistische Attentäter während des Länderspiels Frankreich gegen Deutschland in unmittelbarer Nähe des Stade de Fance in Saint Denis Bomben gezündet. Wenige Tage später wurde aus Furcht vor einem Anschlag das Freundschaftsspiel Deutschland gegen die Niederlande in Hannover kurz vor Spielbeginn abgesagt.

dpa

stol