Freitag, 19. Mai 2017

Olympia 2026: Sportstätte auch in Bozen?

Die mögliche Bewerbung Innsbrucks für die Olympischen Winterspielen 2026 hat am Donnerstag im Nordtiroler Landtag zu einer hitzigen Debatte geführt. Falls man sich aber auf eine Kandidatur einigt, könnte auch Bozen in den Genuss von Olympia kommen.

Die olympischen Winterspiele 2026 könnten in Innsbruck und für einige Bewerbe auch in Bozen stattfinden.
Die olympischen Winterspiele 2026 könnten in Innsbruck und für einige Bewerbe auch in Bozen stattfinden. - Foto: © APA

Die oppositionelle Liste Fritz sprach von einem „Olympia-Milliardenwahnsinn“ und plädierte für ein „Nein“. Die anderen Fraktionen sind tendenziell dafür, wollen aber die voraussichtlich Ende Mai vorliegende Machbarkeitsstudie abwarten.

ÖVP, FPÖ, Impuls und Teile der SPÖ sehen in den Olympischen Spielen eine große Chance für Tirol.

Entscheidung fällt schon Mitte Juni

Nach der Bewertung der Machbarkeitsstudie  und in Abstimmung mit dem Internationalen Olympischen Komitte (IOC), das dem Standort Nordtirol als Austragungsort sehr gute Chancen einräumt, werden das Land Tirol, Stadt Innsbruck und das Österreichische Olympische Komitte Mitte Juni eine Entscheidung über eine Kandidatur treffen.

Die Zeit drängt, bereits im Frühjahr 2018 beginnt das IOC mit dem Nominierungsprozess.

Interessant für Südtirol ist der Fakt, dass wenn Nordtirol/Innsbruck sich zu der Kandidatur entschließen und den Zuschlag erhalten sollte, auch Bozen als Sportstätte in Frage kommt.

Eisbewerbe in Bozen

Nordtirols Sportlandesrat und Landeshauptmannstellvertreter Josef Geisler (ÖVP) erklärte, dass es Adaptierungen bei den Wettkampfstätten geben werde und man die Eisbewerbe  in Bozen, Garmisch oder Salzburg durchführen wolle. Es seien nämlich 7 Eishallen nötig und wir sind nicht bereit diese zu errichten, weil sie nach den Spielen niemand benötigt.

Bereits im vergangenen November trafen sich Geisler und Südtirols Sportlandesrätin Martha Stocker zu Gesprächen über Olympia. Stocker zeigte sich offen für eine Zusammenarbeit.

Die Olympiadebatte ist aber noch nicht vorbei, zunächst bleibt die Machbarkeitsstudie abzuwarten.

apa

stol