Montag, 08. August 2016

Olympia: Djokovic sensationell in 1. Tennis-Runde gescheitert

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic ist am Sonntagabend (Ortszeit) sensationell schon in der ersten Runde des olympischen Tennis-Turniers gescheitert und muss damit weiter auf seine erste Olympia-Medaille warten.

Mit Tränen in den Augen verließ Novak Djokovic nach der Niederlage das Spielfeld in Rio.
Mit Tränen in den Augen verließ Novak Djokovic nach der Niederlage das Spielfeld in Rio. - Foto: © APA/AFP

Der Serbe verlor gegen Juan Martin Del Potro aus Argentinien in zwei Sätzen 6:7(4),6:7(2).

Nach 2.27 Stunden verwandelte der Argentinier seinen zweiten Matchball. Nach seinem Drittrunden-Aus in Wimbledon erlebte Djokovic die nächste herbe Enttäuschung.

In einer spannenden Partie sorgten die beiden Tennisprofis für eine begeisternde Stimmung auf dem nicht ganz gefüllten Centre Court, der 10.000 Zuschauern Platz bietet.

Auch bei Olympia 2012 gegen Del Potro verloren 

Der 12-fache Grand-Slam-Sieger Djokovic, der in Rio sein erstes Olympia-Gold angestrebt hatte, hatte ein denkbar schwieriges Los für den Auftakt erwischt. Bereits 2012 in London verlor der Serbe gegen Del Potro, damals allerdings erst im Spiel um Bronze.

Nur im Damen-Einzel steht Nummer 1 des Turniers in Runde 2

Nach dem Ausscheiden von Djokovic hat mit Serena Williams nur im Damen-Einzel die topgesetzte Athletin die erste Runde überstanden. Im Doppel scheiterte sie mit ihrer Schwester Venus ebenso wie die französischen Wimbledonsieger Pierre-Hugues Herbert/Nicolas Mahut bei den Herren.

Del Potro saß im Aufzug fest

Wenige Stunden vor seinem Erstrunden-Auftritt gegen Novak Djokovic in der ersten Runde des olympischen Tennisbewerbs hatte Juan Marin del Potro ein unliebsames Erlebnis. Der argentinische Ex-US-Open-Sieger saß wegen eines Stromausfalls in einem Lift im olympischen Dorf 40 Minuten im Aufzug fest. Befreit wurde er von den argentinischen Landsleuten aus dem Handball-Team.

apa/afp/dpa

stol