Freitag, 15. Dezember 2017

Olympia: IOC-Kommissionen prüft Teilnahmemöglichkeit für Russen

Eine 4-köpfige IOC-Kommission wird innerhalb der nächsten Wochen die Vorschlagslisten für russische Sportler zur Teilnahme an den Olympischen Winterspiele in Pyeongchang prüfen.

Eine IOC-Kommission wird in der kommenden Woche die Vorschlagslisten für russische Sportler überprüfen.
Eine IOC-Kommission wird in der kommenden Woche die Vorschlagslisten für russische Sportler überprüfen. - Foto: © shutterstock

Das teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Freitagabend mit. Am gleichen Tag informierte sich eine russische Delegation beim IOC in Lausanne über das Prozedere möglicher Nominierungen.

Die endgültige Entscheidung über das Einzelstartrecht nachweislich sauberer russischer Wintersportler trifft nach der Prüfung ein Dreiergremium unter Vorsitz von IOC-Mitglied Nicole Hoevertsz. Der Prüfungskommission gehört auch WADA-Chefermittler Günter Younger an. Nominierungsschluss für russische Athleten ist ebenso wie bei den zugelassenen NOKs der 28. Jänner. Die Winterspiele in Südkorea beginnen am 9. Februar.

Nur „saubere“ Athleten dürfen nach Pyeongchang reisen

Das IOC hatte das Nationale Olympische Komitee Russlands wegen systematischer Dopingvergehen am 5. Dezember für die Winterspiele gesperrt. In Südkorea dürfen nur unbelastete und saubere russische Athleten „unter strikten Konditionen“ teilnehmen.

Sie werden unter der olympischen Flagge starten. Ein Komplett-Ausschluss blieb Russland trotz der erwiesenen Betrugspraktiken erspart.

apa/dpa

stol