Dienstag, 02. August 2016

Olympia: Italienische Beach-Volleyballerin positiv auf Steroid getestet

Die italienische Beach-Volleyballerin Viktoria Orsi Toth ist im Vorfeld der Olympischen Spiele von Rio positiv auf das androgene Steroid Clostebol getestet worden. Das teilte das Anti-Doping-Tribunal des Olympischen Komitees Italiens (CONI) am Dienstag mit. Orsi Toth wird aus Rio nach Hause geschickt und vermutlich ersetzt. Es ist dies nicht der erste Dopingfall im italienischen Team.

Die Netzkante zeigt's: Die nun wegen Dopings suspendierte italienische Beach-Volleyballerin Viktoria Orsi Toth bereitete sich bereits in Rio für Olympia vor.
Die Netzkante zeigt's: Die nun wegen Dopings suspendierte italienische Beach-Volleyballerin Viktoria Orsi Toth bereitete sich bereits in Rio für Olympia vor. - Foto: © APA/AFP

Das Anti-Doping-Tribunal des CONI schloss die 25-Jährige Orsi Toth, die sich bereits in Rio auf Olympia vorbereitete, vorläufig bis zum Abschluss des Disziplinarverfahrens von allen Wettkämpfen aus.

Orsi Toth sei bei einer Trainingskontrolle am 19. Juli in Rom erwischt worden, hieß es in einer CONI-Mitteilung. Sie hätte in Rio de Janeiro ab dem Wochenende gemeinsam mit Marta Menegatti antreten sollen und wird nun höchstwahrscheinlich ersetzt. Orsi Toth droht nun eine Sperre von bis zu vier Jahren.

Sie ist nicht der erste italienische Dopingfall in den Wochen vor den Rio-Spielen. Die italienische 470er-Seglerin Roberta Caputo ist wegen eines ebenfalls positiven Clostebol-Tests vorläufig aus dem Verkehr gezogen worden, der Leichtathlet Jamel Chatbi darf wegen drei verpassten Tests nicht in Rio teilnehmen und Italiens Ruderhoffnung Niccolo Mornati war im April mit Anastrozol erwischt und kürzlich für vier Jahre gesperrt worden.

Hinzu kommt noch - zumindest vorerst bis zum Urteil des internationalen Sportgerichts - auch der bereits einmal gesperrte Geher Alex Schwazer wegen eines neuerlichen Positiv-Befundes auf ein Steroid. 

apa

stol