Freitag, 10. Juni 2016

Payet erlöst Frankreich - 2:1-Sieg gegen Rumänien

Gastgeber Frankreich ist am Freitag mit einem hart erkämpften Sieg im Eröffnungsmatch in Paris in die Fußball-Europameisterschaft gestartet.

Dimitri Payet erzielte den Siegestreffer für die "Equipe Tricolore" im Eröffnungsmatch gegen Rumänien.
Dimitri Payet erzielte den Siegestreffer für die "Equipe Tricolore" im Eröffnungsmatch gegen Rumänien. - Foto: © APA/AFP

Die Spieler klatschten sich nur erleichtert ab, der große Jubel blieb nach dem späten Arbeitssieg der Équipe tricolore zum EM-Auftakt aus. Dafür schwangen die Fans auf den Tribünen des Stade de France die französische Fahne und feierten ihre Sieger.

Dimitri Payet hat die Gastgeber gleich zum Auftakt der Heim-EM vor einem schweren Stimmungsdämpfer bewahrt. Das Team von Welt- und Europameister Didier Deschamps kam am Freitagabend gegen starke Rumänen erst spät zum 2:1 (0:0)-Erfolg und feierte damit wie 1984 bei der Heim-EM und 1998 bei der WM im eigenen Land einen Auftaktsieg.

„Wir haben ein bisschen Schwierigkeiten gehabt, die Zügel loszulassen. Die Rumänen sind nicht leicht zu spielen. Dazu kam die Nervosität. Ein Eröffnungsspiel ist nie so einfach“, sagte Deschamps. „Aber am Ende steht diese Belohnung. Das ist sehr wichtig, dieses erste Spiel zu gewinnen. Damit sind wir gut in den Wettbewerb gekommen“, meinte der Coach.

Payet schießt 2:1

Nach einer bunten Gute-Laune-Eröffnungsfeier taten sich die Franzosen von Beginn an schwer, erst in der 57. Minute gelang Mittelstürmer Olivier Giroud mit dem Hinterkopf der Führungstreffer, kurz vor Schluss traf Payet (89.), nachdem zuvor Bogdan Stancu (65.) per Foulelfmeter den Ausgleich erzielt hatte.

Auf den Tribünen löste der Erfolg großen Jubel aus und versetzte die Grande Nation in EM-Stimmung. In ihrem zweiten Spiel der Gruppe am kommenden Mittwoch in Marseille gegen Albanien kann die Gastgeber-Elf den Einzug in die nächste Runde schon perfekt machen. Aber auch die Rumänen haben noch die Möglichkeit auf die Achtelfinalteilnahme.

„Uns hat heute ein bisschen Glück gefehlt. Wir hätten auch ein 1:1 schaffen können. Aber die Franzosen haben schon eine starke Mannschaft“, sagte Rumäniens Mannschaftskapitän Vlad Chiriches.

dpa

stol