Montag, 16. Mai 2016

Polizei bezeichnet Spielabsage in Manchester als „Fiasko“

Der Polizeichef von Manchester, Tony Lloyd, will die Hintergründe der Spielabsage im Old-Trafford-Stadion wegen einer Sprengstoff-Attrappe rasch untersuchen. „Es ist empörend, dass diese Situation entstand“, sagte er am Montag. Nun müsse geklärt werden, „wie das geschehen ist, warum es geschehen ist und wer dafür zur Verantwortung gezogen wird“.

Wegen eines - wie sich später herausstellte falschen - Bombenalarms, wurde am Sonntag das Old-Trafford-Stadion in Manchester evakuiert.
Wegen eines - wie sich später herausstellte falschen - Bombenalarms, wurde am Sonntag das Old-Trafford-Stadion in Manchester evakuiert. - Foto: © LaPresse

Die Partie Manchester United gegen Bournemouth war am Sonntag kurz vor Spielbeginn abgesagt worden, weil ein verdächtiges Päckchen auf einer Stadiontoilette entdeckt worden war. Später stellte sich heraus, dass es sich um eine Sprengstoff-Attrappe handelte, die eine Privatfirma nach einer Übung vergessen hatte.

Es habe sich um ein „Fiasko“ gehandelt, sagte Lloyd. Zehntausende Zuschauer hätten das Stadion in Eile verlassen müssen, Menschen seien ohne Not in Gefahr gebracht worden. Zudem sei die Zeit von Polizeibeamten und Bombenexperten unnötigerweise vergeudet worden.

dpa

stol