Sonntag, 10. Juli 2016

Portugal ist Europameister

Durch einen 1:0 Sieg über Gastgeber Frankreich kürte sich Portugal am späten Sonntagabend zum Europameister.

Das lange Warten hat ein Ende: Portugals Nationalspieler freuen sich über den ersten großen Titel für ihr Land.
Das lange Warten hat ein Ende: Portugals Nationalspieler freuen sich über den ersten großen Titel für ihr Land. - Foto: © APA/AFP

Es ist, zwölf Jahre nach der bitteren Finalniederlage bei der Heim-EM gegen Griechenland (0:1), der erste große Titel für Ronaldo und Co. und das Fußballland Portugal. Geleitet wurde die Partie vom Engländer Mark Clattenbur.

Superstar Ronaldo war in der 25. Minute nach einer harten Attacke von Dimitri Payet mit einer Trage und unter Tränen mit einer Knieverletzung vom Feld getragen worden.

Weinend saß Superstar Ronaldo vor seiner Auswechslung auf dem Rasen des Stade de France. - Foto: APA/AFP.

Frankreich dominierte danach das Spiel, doch der starke portugiesische Torhüter Rui Patricio konnte nicht bezwungen werden. Den entscheidenden Treffer erzielte der 28-jährige Stürmer Eder, der beim französischen Erstligisten OSC Lille unter Vertrag steht, in der 109. Minute.

Freude und Leid

Die Freude nach dem Abpfiff war grenzenlos. Die portugiesischen Nationalsspieler lagen sich in den Armen. Cristiano Ronaldo vergoss Tränen der Freude. Torschütze Eder sagte im ersten Interview nach dem Spiel: "Es ist eine große Freude für uns Spieler. Es ist eine große Freude für unser Land. Wir haben hart dafür gearbeitet."

Enttäuscht und niedergeschlagen waren hingegen die von den Experten favorisierten Franzosen. Trainer Didier Deschamps bedauerte in einer ersten Stellungnahme nach dem Spiel: „Wir haben eine große Chance vertan, den Titel zu gewinnen. Es gibt keine Worte, um das Gefühl zu beschreiben. Die Enttäuschung ist immens. Es braucht Zeit, um das zu verarbeiten.“

apa/stol

stol