Samstag, 09. Dezember 2017

Rekordmann Schlierenzauer kehrt zurück

Der Rekordmann ist wieder da. Knapp 9 Monate nach seinem letzten Winter-Weltcup kehrt Gregor Schlierenzauer in Titisee-Neustadt auf die Schanze zurück.

Gregor Schlierenzauer freut sich schon auf den bevorstehenden Weltcup. - Foto: Facebook/Gregor Schlierenzauer
Gregor Schlierenzauer freut sich schon auf den bevorstehenden Weltcup. - Foto: Facebook/Gregor Schlierenzauer

„Mir geht's sehr gut. Ich habe überhaupt keine Beschwerden mehr“, sagte der 53-malige Weltcup-Gewinner aus Tirol. So oft wie er hat kein anderer Skispringer auf dem obersten Podest gejubelt. Nach großen Erfolgen und zahlreichen Medaillen hat der 27-jährige Schlierenzauer schwere Jahre hinter sich: Auf eine „schwere Sinnkrise“, wie er selbst sagte, folgte ein Kreuzbandriss, seine Laufbahn stand kurz vor dem Ende.

Doch „Schlieri“, wie er in der Szene genannt wird, kämpfte sich zurück. Beim Sommer-Grand-Prix in diesem Jahr tastete er sich wieder an die Weltspitze heran, bevor er sich wenige Wochen vor dem Start in den Weltcup-Winter wieder am Knie verletzte. Nun ist der einstige Dominator aus Österreich erneut zurück – und freut sich auf die Tage im Schwarzwald. „Das ist eine tolle Flugschanze, man kann sehr weit springen. Ich freue mich auf den Wettbewerb“, sagte er.

Die Vorfreude auf den Weltcup ist riesig 

Für Schlierenzauer ist der Start vor allem ein Gradmesser, wo er nach Verletzung und Trainingsrückstand steht. „Die Vorfreude in Richtung Weltcup ist extrem groß, endlich wieder dabei zu sein“, erklärte der Österreicher.

Nachdem er schon in jungen Jahren um WM-Medaillen, Olympiasiege sowie Erfolge im Weltcup und bei der Tournee gekämpft hat, liegen die Prioritäten nun anders. „Das Wichtigste ist gut Ski springen, das Ziel habe ich“, sagt Schlierenzauer. Sein Trainer Heinz Kuttin meint: „Bei Gregor wird es wichtig sein, dass er mit Ruhe und dem Fokus auf seine Stärken in das Wettkampfgeschehen einsteigt.“

dpa

stol