Donnerstag, 02. März 2017

Riesenüberraschung bei Barça: Luis Enrique will als Trainer aufhören

Der FC Barcelona hatte gerade erst im heimischen Camp Nou ein Torfestival gefeiert, da folgte am späten Mittwochabend der Paukenschlag: Trainer Luis Enrique will nach der Saison aufhören. An mangelnden Erfolgen liegt es nicht.

Barcelona-Trainer Luis Enrique will kürzer treten.
Barcelona-Trainer Luis Enrique will kürzer treten. - Foto: © LaPresse

Riesenüberraschung beim FC Barcelona: Luis Enrique will nach der laufenden Fußball-Saison als Trainer des spanischen Meisters aufhören. Das teilte der Club am späten Mittwochabend auf Twitter mit – nur wenige Minuten nach dem überragenden 6:1 (3:1) in der Primera División gegen Sporting Gijón.

Die Nachrichtenagentur „Europa Press“ zitierte den 46-Jährigen mit den Worten: „Ich würde mich gerne etwas ausruhen. Aber ich möchte dem Club für die Chance danken, die er mir damals gegeben hat.“ Enrique sprach von „drei unvergesslichen Jahren“, die er mit Barça erlebt habe. Nun brauche er eine Pause. Mittelfeldstar Ivan Rakitic erklärte, der Coach habe zunächst der Mannschaft seine Entscheidung mitgeteilt.

Club-Präsident Josep Maria Bartomeu schrieb auf Twitter: „Wir akzeptieren Luis' Entscheidung. Er war ein großartiger Trainer.“ Die Spieler seien motiviert, Enriques Zeit bei Barcelona mit einer weiteren Meisterschaft zu krönen. Derzeit gibt es an der Spitze von La Liga ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Katalanen und Rekordmeister Real Madrid.

Enrique hatte das Team seit 2014 trainiert und die „Blaugrana“ gleich in seiner ersten Saison zum Gewinn des Triples geführt, also den Titeln in der spanischen Primera División, der Champions League und dem spanischen Pokal. Im vergangenen Jahr holte Barcelona erneut die Meisterschaft und den Pokal. In dieser Champions-League-Saison steht Barcelona nach einem 0:4 gegen Paris St. Germain im Hinspiel vor dem Aus.

Enrique war früher selbst Profi-Fußballer und als Barça-Kapitän zwischen 1996 und 2004 zur Club-Legende geworden. Bevor er dort Coach wurde, hatte er eine Saison lang den AS Rom und ab 2013 den spanischen Erstligisten Celta Vigo trainiert.

2 Favoriten für Nachfolge

Jorge Sampaoli und Ernesto Valverde dürfen sich spanischen Medien zufolge die größten Hoffnungen auf die Nachfolge von Trainer Luis Enrique beim FC Barcelona machen. Der Argentinier Sampaoli, der nach seiner Zeit als Nationaltrainer Chiles seit dem Sommer den FC Sevilla trainiert, liegt in allen Umfragen vorne.

Valverde war von 1988 bis 1990 selbst für Barça aktiv und trainiert seit 2013 Athletic Bilbao.

dpa

stol