Montag, 22. Juni 2015

Russland spart bei Ausgaben für Fußball-WM 2018

Angesichts der schweren Wirtschaftskrise kappt Russland Medienberichten zufolge die Ausgaben für die Fußballweltmeisterschaft 2018.

Foto: © shutterstock

Der Finanzrahmen für die Austragung der WM werde um umgerechnet rund eine halbe Milliarde auf 10,4 Milliarden Euro gekürzt, meldeten russische Nachrichtenagenturen am Montag unter Berufung auf ein Dekret der Regierung.

Neubau und Renovierung von Stadien seien davon nicht betroffen, zitieren sie Sportminister Witali Mutko. Der größte Teil solle bei Arbeiten an Hotels eingespart werden. Russland droht wegen des Preisverfalls bei seinem Hauptexportgut Öl und den westlichen Sanktionen im Ukraine-Konflikt eine tiefe Rezession.

Die Vergabe der WM an Russland und vier Jahre später an Katar steht unter anderem wegen Korruptionsvorwürfen massiv in der Kritik. Die beiden Entscheidungen des Fußballweltverbandes FIFA werden inzwischen von den Schweizer Behörden und der US-Bundespolizei FBI untersucht.

apa/dpa

stol