Mittwoch, 24. August 2016

Schon wieder: Salzburg verpasst Champions-League-Einzug

Entsetzen in Salzburg: Österreichs Fußball-Meister RB Salzburg hat auch im neunten Anlauf den historischen Einzug in die Champions League verpasst. Und das auf dramatische Weise.

Das entscheidende Tor: Der Algerier Soudani erzielt per Kopf das 2:1 für Zagreb.
Das entscheidende Tor: Der Algerier Soudani erzielt per Kopf das 2:1 für Zagreb. - Foto: © APA

Die Roten Bullen verloren am Mittwochabend das Playoff-Rückspiel gegen Dinamo Zagreb mit 1:2 (1:1, 1:0) nach Verlängerung.

Der algerische Nationalspieler Stürmer El Arabi Hilal Soudani schockte die 23.451 Zuschauer in der Salzburger Arena mit seinem Siegtor in der 95. Minute. Die Gastgeber hatten zuvor bis zur 87. Minute 1:0 geführt. Das hätte nach dem 1:1 im Hinspiel gereicht zum erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse.

Österreichs Jung-Nationalspieler Valentino Lazaro hatte die lange Zeit überlegenen Gastgeber verdient in Führung geschossen (22.). Junior Fernandes glückte der späte Ausgleich für Kroatiens Meister.

In der 62. Minute wurde den Salzburgern ein klarer Handelfmeter vorenthalten, der das 2:0 hätte bedeuten können.

Junior Fernandes erzwang für die stärker werdenden Kroaten mit einem abgefälschten Schuss schließlich die Verlängerung.

Und dann sorgte Soudani für die Entscheidung: Der Angreifer scheiterte zunächst am Torwart Alexander Walke, köpfte den Ball aber im Nachsetzen ins Netz.

dpa

stol