Montag, 22. Mai 2017

Schweden holt sich gegen Kanada 10. WM-Titel

Schweden hat die Alleinherrschaft Kanadas im Welt-Eishockey beendet und sich erstmals seit 2013 wieder zum Weltmeister gekürt.

Schweden hat sich am Sonntagabend den 10. WM-Titel geholt.
Schweden hat sich am Sonntagabend den 10. WM-Titel geholt. - Foto: © APA/AFP

Das „Tre Kronor“-Team gewann am Sonntagabend ein dramatisches WM-Finale gegen den Titelverteidiger mit 2:1 nach Penaltyschießen (0:0,1:0,0:1,0:0,1:0) und holte sich zum zehnten Mal den Titel.

Verteidiger Victor Hedman brachte Schweden in Unterzahl in Führung (40.), Ryan O'Reilly gelang im Powerplay der Ausgleich (42.). Im Penaltyschießen parierte Schwedens Star-Torhüter Henrik Lundqvist drei Penaltys, Nickas Bäckström und Oliver Ekman-Larsson verwerteten ihre Versuche.

Zuvor mehrmals gegen Kanada gescheitert

Damit beendeten die Schweden auch den Finalfluch gegen Kanada. Erst zum vierten Mal seit Einführung der K.o-Phase 1992 waren sich die beiden Teams in einem Finale gegenübergestanden.

Nach kanadischen Triumphen 1997, 2003 und 2004 setzten sich erstmals die Skandinavier durch. Für die Nordamerikaner war es die erste Niederlage in einem WM-Endspiel seit 2009.

Russland auf Platz 3

Rekord-Weltmeister Russland hat wie im Vorjahr Bronze geholt. Am Sonntag gewann das Team gegen Finnland das Spiel um Platz drei in Köln mit 5:3 (2:0, 2:1, 1:2).

Nikita Gussew (7. Minute/28.), Wladimir Tkatschjow (22.) in Unterzahl, Bogdan Kisselewitsch (29.) und Nikita Kutscherow (49.) schossen die Tore für den 27-maligen Weltmeister, der im Halbfinale am Samstag nach 2:0-Führung noch 2:4 gegen Kanada verloren hatte.

apa/dpa

stol