Montag, 23. Mai 2016

Spielmanipulation: "Azzurro" unter Verdacht

Wegen des Verdachts auf Spielmanipulationen in der Serie B hat die italienische Polizei zehn Mitglieder der Mafia Camorra festgenommen. Unter Verdacht steht auch Nationalspieler Armando Izzo vom Serie-A-Club CFC Genua, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Montag berichtete.

Armando Izzo
Armando Izzo - Foto: © LaPresse

Die in Neapel festgenommenen Mitglieder der Camorra werden beschuldigt, Spiele der zweiten italienischen Fußball-Liga Serie B manipuliert zu haben. Es gehe konkret um zwei Partien des Clubs US Avellino aus dem Jahr 2014.

Serie-A-Profi Izzo hat zwar noch kein Länderspiel bestritten, wurde aber vergangene Woche in den Kader der italienischen Nationalelf für das Vorbereitungstrainingslager für die EM in Frankreich berufen.

Auch gegen Mittelfeldspieler Francesco Millesi von US Avellino und den ehemaligen Profi Luca Pini wird der Ansa zufolge ermittelt. Von den betroffenen Spielern gab es zunächst keine Reaktionen auf die Vorwürfe.

Die Camorra ist die lokale Variante der italienischen Mafia in der Region Kampanien. Sie ist unter anderem in den Drogenhandel, das Glücksspiel und die illegale Giftmüllentsorgung verwickelt.

apa/dpa

stol