Donnerstag, 29. Juni 2017

Sportklettern: Olympisches Format revolutioniert die Kombination

Erstmals kommt bei den Sportkletterern bei der am Freitag beginnenden Europameisterschaft in der Kombination das neue Olympiaformat zum Tragen. Dieses bewertet herausragende Leistungen positiver als Konstanz, statt addiert wird nun multipliziert. Das könnte die Sportart revolutionieren.

Bei der am Freitag beginnenden Europameisterschaft kommt das neue Olympiaformat zum Tragen.
Bei der am Freitag beginnenden Europameisterschaft kommt das neue Olympiaformat zum Tragen. - Foto: © APA/AFP

Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ist Sportklettern erstmals vertreten.

Medaillen werden aber nur in der Kombination aus den drei Einzeldisziplinen vergeben. Dafür wurde vom Weltverband IFSC ein neues Kombiformat abgesegnet. „Der Faktor Excellence kommt dabei zum Tragen, eine herausragende Einzelleistung soll belohnt werden“, erläutert Michael Schöpf, Manager der österreichischen Verbandes, die Intention der IFSC.

Zur Erklärung: Bisher wurden die Ergebnisse der Einzeldisziplinen addiert. Das heißt, schaffte ein Athlet im Speedklettern, Vorstieg und beim Bouldern jeweils den fünften Platz, kam er gesamt auf 15 Punkte.

Ein Kletterer mit den Plätzen eins, fünf und 20 hatte 26 Punkte und lag damit hinten. Ab der EM wird aber nun multipliziert. Das beutetet: Fünf mal fünf mal ergibt 125, fünf mal 20 mal eins macht jedoch 100.
Am Freitag beginnen die Europameisterschaften in Campitello di Fassa. Die Speed-Entscheidungen gibt es am Freitag, jene im Vorstieg am Samstag.

Die Titel im Bouldern und auch in der Kombination werden erst Mitte August in München vergeben.

apa

stol