Samstag, 20. August 2016

Traumfinale für Giannelli & Co.

Die nächste Medaille für einen Südtiroler ist fix: Italiens Volleyballherren treffen am Sonntag um 18.15 Uhr im Endspiel auf Gastgeber Brasilien. Es ist die Neuauflage des Olympischen Finals von 2004 in Athen.

Mit 20 schon ein Weltstar: Simone Giannelli freute sich mit seinen Fans über den Finaleinzug
Mit 20 schon ein Weltstar: Simone Giannelli freute sich mit seinen Fans über den Finaleinzug - Foto: © LaPresse

Vor 12 Jahren kämpfen die „Azzurri“ zum letzten Mal um Olympiagold. Damals, in Athen, hieß der Gegner Brasilien und wurde von einem gewissen Bernardinho trainiert. Am Sonntag soll es für die Blengini-Jungs eine Revanche geben – und das ausgerechnet im Maracanazinho. 

Brasilien tat sich in der Vorrunde schwer, verlor unter anderem auch das Gruppenspiel gegen Italien mit 1:3. Die Qualifikation für das Viertelfinale wickelten die Südamerikaner erst nach einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich in trockene Tücher. In der K.O.-Runde konnte sich der Gastgeber jedoch merklich steigern und schaltete zuerst den Erzrivalen Argentinien aus, um im Halbfinale Russland mit 3:0 vom Parkett zu fegen. 

Es darf also von einem sehr ausgeglichenen Finale ausgegangen werden. Finale, das um 18.15 Uhr MESZ angepfiffen wird. Finale, in dem es um nichts Weniger als die Olympische Goldmedaille geht. Und mittendrin ein 20 Jahre alter Bozner: Simone Giannelli. 

__________________

Mehr über das Abschneiden der Südtiroler in Rio lesen Sie auf www.sportnews.bz

stol