Dienstag, 03. März 2015

UEFA leitet Verfahren gegen Feyenoord und AS Roma ein

Die Europäische Fußball-Union hat ein Disziplinarverfahren gegen Feyenoord Rotterdam und AS Roma nach Krawallen am vergangenen Donnerstag eröffnet.

Nach Ausschreitungen: Verfahren gegen Feyenoord und AS Roma
Nach Ausschreitungen: Verfahren gegen Feyenoord und AS Roma - Foto: © APA/EPA

Die Niederländer müssen sich wegen rassistischer Entgleisungen ihrer Fans sowie Werfens von Feuerwerkskörpern verantworten. Den Römern werden unterdessen Spielverzögerung und Provokation der Gastgeber-Fans vorgeworfen.

Beim 1:2 zwischen Feyenoord und Roma musste die Europa-League-Partie gleich zweimal wegen fliegender Gegenstände unterbrochen werden. Allein in Rotterdam seien 42 Fußball-Anhänger festgenommen worden, hatte das „Algemeen Dagblad“ berichtet.

Bereits vor dem Hinspiel, das 1:1 endete, war es in der vergangenen Woche in Rom zu schweren Ausschreitungen gekommen. Während des Spiels war außerdem eine aufblasbare Riesenbanane in Richtung des dunkelhäutigen Roma-Profis Gervinho geflogen. Die beiden Fälle werden am 4. und 19. März vor der UEFA-Disziplinarkommission verhandelt.

apa/dpa

stol