Montag, 31. August 2015

Verkehrte Welt in der Serie A

Meister Juventus Turin steht erstmals in der Clubgeschichte nach zwei Runden immer noch bei null Punkten. Ein volles Punktekonto haben hingegen etwas überraschend Chievo, Torino, Sassuolo, Palermo und als einziger Nicht-Underdog auch Inter Mailand aufzuweisen.

Gleich vier Mal durften sich die Chievo-Spieler über Tore gegen Lazio freuen - und am Ende auch über die Tabellenführung.
Gleich vier Mal durften sich die Chievo-Spieler über Tore gegen Lazio freuen - und am Ende auch über die Tabellenführung. - Foto: © APA/DPA

So schlecht ist Juventus noch nie in eine Serie-A-Saison gestartet. Eine Woche nach dem sensationellen 0:1 zu Hause gegen Udinese setzte es am Sonntagnachmittag eine verdiente 1:2-Pleite im schwierigen Auswärtsspiel gegen Roma.

Nach den Abendspielen des zweiten Spieltages steht an der Tabellenspitze völlig überraschend Chievo, das gegen Lazio einen 4:0-Kantersieg feierte.

Mit Torino, Sassuolo und Palermo halten weitere Underdogs beim Punktemaximum von sechs Zählern.

Von den Top-Clubs hat nur Inter eine weiße Weste. Erneut glückte der Mannschaft von Trainer Roberto Mancini ein Last-Minute-Erfolg, wieder war Neuzugang Stevan Jovetic der Matchwinner. Der Stürmer aus Montenegro brachte die Gäste in Modena gegen Carpi zunächst in Führung und verwandelte nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Hausherren einen Elfmeter in der 88. Minute zum 2:1. Fredy Guarin war im Strafraum gelegt worden.

stol

stol