Samstag, 12. November 2016

Vor möglicher Titelvergabe: Hamilton stoppt Rosbergs Pole-Serie

Lewis Hamilton hat vor dem möglicherweise entscheidenden Rennen um den Formel-1-Titel die Pole-Serie von Nico Rosberg in Brasilien gestoppt. Der Brite raste am Samstag in der Qualifikation für den Großen Preis von Brasilien auf den ersten Platz.

Lewis Hamilton wird am Sonntag von der Pole-Position in das womöglich entscheidende Rennen in Sao Paolo starten.
Lewis Hamilton wird am Sonntag von der Pole-Position in das womöglich entscheidende Rennen in Sao Paolo starten. - Foto: © APA/AFP

Hamilton schlug Rosberg, der in den vergangenen beiden Jahren von der Pole Position jeweils auch das Rennen auf dem legendären Kurs in Interlagos gewonnen hatte, um 0,102 Sekunden. Für den WM-Verfolger, der mit 19 Punkten Rückstand auf seinen Mercedes-Kollegen Rosberg in das vorletzte Rennen starten wird, war es die 60. Pole seiner Karriere – mehr haben nur Ayrton Senna (65) und Michael Schumacher (68).

Rosberg hätte nur allzugern seine 31. Pole geschafft. An Hamilton kam er aber in der entscheidenden Phase der K.o.-Ausscheidung auf dem Autódromo José Carlos Pace nicht vorbei. Wie schon zuletzt in den USA und in Mexiko sicherte sich Hamilton den ersten Startplatz. Dort gewann er auch die Rennen. In Brasilien konnte Hamilton dagegen noch nie siegen, selbst nicht, als er 2012 dort zum ersten und bis Samstag einzigen Mal auf Pole gefahren war.

Gewinnt Rosberg, steht er als Weltmeister fest

Mit einem Premierensieg in Sao Paulo würde Hamilton den Rückstand im WM-Klassement um mindestens sieben auf zwölf Punkte verkürzen. Gewinnt aber Rosberg, steht der 31 Jahre alte gebürtige Wiesbadener nach dem 205. Rennen seiner Formel-1-Karriere als dritter deutscher Weltmeister fest.

Aufpassen muss Rosberg allerdings beim Start an diesem Sonntag (17.00 Uhr MEZ/Sky und RTL) auch auf die Fahrer hinter ihm. Die Plätze drei und vier verschafften sich Kimi Raikkönen im Ferrari und Max Verstappen im Red Bull. Sebastian Vettel wurde im zweiten Wagen der Scuderia Fünfter – bis zur ersten Kurve sind es auf dem 4,309 Kilometer langen Kurs gerade mal 200 Meter.

Nico Hülkenberg kam im Force India auf Rang neun, Pascal Wehrlein nicht über Platz 19 hinaus im Manor. Die Start-Top-Ten für sein letztes Heimrennen verpasste Felipe Massa als 13. im Williams. Der 35-Jährige beendet nach dieser Saison seine Karriere.

Hamilton dominiert von Anfang an

Schon im ersten Zeitabschnitt wollten die beiden WM-Rivalen schnell für Klarheit sorgen, jederzeit hätte Regen für chaotische Zustände sorgen und womöglich ein folgenreiches frühzeitiges Aus verhindern können. Am Morgen im Training hatte Rosberg nach zweimaliger Bestzeit von Hamilton tags zuvor die schnellste Runde gedreht. Zu Beginn der ersten 18 Minuten setzte sich der Brite dann umgehend an den Spitze, Rosberg beendete seinen ersten Versuch unmittelbar danach – und war über drei Zehntelsekunden langsamer.

Die Rangfolge an der Spitze änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Wieder legte Hamilton schnell vor, wieder kam Rosberg unmittelbar danach nicht an die Zeit heran. Diesmal konnte er den Rückstand aber auf unter anderthalb Zehntel drücken. Viel näher kam er aber auch in der entscheidenden Phase nicht an den Briten heran.

dpa

stol