Freitag, 03. April 2015

Wird Milan verkauft? Berlusconi verhandelt mit Chinesen

Der 1,5 Milliarden Euro-Deal: Ist es nur noch eine Frage des Geldes, bis Milan-Eigentümer Silvio Berlusconi die Mehrheitsanteile an seinem Klub abgibt? Berlusconi führte am Freitag Gespräche mit Richard Lee, einem Geschäftsmann aus Hongkong.

Für wie viel Milliarden Euro kann Berlusconi seinen Fußballclub Milan abstoßen?
Für wie viel Milliarden Euro kann Berlusconi seinen Fußballclub Milan abstoßen? - Foto: © APA/Reuters

Lee, der im Auftrag eines Konsortiums chinesischer Unternehmen die Verhandlungen mit Berlusconi führt, habe Berlusconi in dessen Luxusresidenz in Arcore bei Mailand getroffen, berichteten Medien am Freitag.

Als Bedingung für den Verkauf eines bis zu 75-prozentigen Anteils nannte Berlusconi, dass seine 30-jährige Tochter Barbara weiterhin Co-Geschäftsführerin des Clubs bleibe. Der Deal würde Berlusconi bis zu 1,5 Milliarden Euro bescheren, hieß es.

Parallel dazu verhandelt Berlusconi auch mit dem thailändischen Bankier Bee Taechaubol, dem Chef der Finanzgruppe Thai Prime. Dieser hat angeblich eine Milliarde Euro geboten.

Die Mehrheit an Milans Stadtrivalen Inter Mailand ist seit zwei Jahren in Händen des indonesischen Medienmoguls Erick Thohir.

dpa

stol